Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Gebühren neu berechnet

Gebühren
neu berechnet

Graue Tonnen, die auf Leerung warten. Die Gebühr dafür soll sinken. Quiring-Lategahn (A) Foto: Quiring-Lategahn

Zum Ende eines Jahres kalkulieren Städte immer, wie hoch die Gebühren sind, die die Bürger im neuen Jahr zahlen müssen. So ist es auch jetzt in Lünen.

Für Restmüll (graue Tonne) soll die Gebühr sinken, für Biomüll (grüne Tonne) steigen. Erhöhung und Senkung gleichen sich ungefähr aus, sodass die meisten Bürger voraussichtlich nicht mehr zahlen müssen als bisher. Die Abwassergebühren sollen 2018 leicht steigen.

Ob es so kommt, entscheidet im Dezember die Politik.

Peter Fiedler

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Lünen

Ledergeschäft überfallen

Ein unbekannter Täter hat am Montag das Geschäft „Leder Berensen“ überfallen. Gegen 10.20 Uhr betrat ein maskierter Mann mit einem Messer den Laden für Koffer und Taschen. Anscheinend kam es zu einer Rangelei zwischen dem Täter und der Verkäuferin, wobei die 56 Jahre alte Frau leicht an der Hand verletzt wurde. Der Täter rannte anschließend ohne Beute davon. Die Verkäuferin wurde in ein Krankenhaus nach Dortmund gebracht. Während der Tat war auch eine Kundin im Geschäft, die 19-Jährige stand nach dem Überfall unter Schock und musste ebenfalls von Ärzten behandelt werden.mehr...

KINA Lünen

Draisine löst Zugunfall aus

So hatten sich die 81 Passagiere der Eurobahn ihre Fahrt nach Dortmund sicher nicht vorgestellt. In Höhe der Kanalbrücke am Preußenhafen musste der Zug gestern gegen 13.12 Uhr eine Vollbremsung einlegen. Der Lokführer hatte eine Draisine, ein Hilfsfahrzeug auf Schienen, auf dem Gleis gesehen. Er nahm auch zwei dunkel gekleidete Jugendliche wahr, die rechtzeitig abgesprungen und geflüchtet waren. Bei der Schnellbremsung verkeilte sich die Draisine unter dem Triebwagen. Zum Glück blieben die 81 Fahrgäste und der Lokführer unverletzt. Die Bahnstrecke wurde komplett gesperrt und ein Notverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Passagiere der Eurobahn konnten währenddessen in einen Ersatzzug umsteigen. Feuerwehrleute hatten die Draisine mit einer Flex zerlegt und unter dem Zug hervorgeholt. Die Eurobahn fuhr in eine Werkstatt, wo sie auf Schäden untersucht wurde. Die Bundespolizei hat inzwischen ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Zugverkehr eingeleitet. Wie ein Sprecher mitteilte, wolle man herausfinden, woher die Draisine kam. Die Ermittlungen konzentrierten sich auf den Bahnhof Preußen, von wo das Gerät vermutlich widerrechtlich entfernt worden sei.mehr...

KINA Lünen

Teddys für einen Teebeutel

Was würde man gegen einen Teebeutel tauschen? Diese Frage stellten sich zahlreiche Lüner. Die Schüler der Klasse 6a der Heinrich-Bußmann-Schule waren zwei Stunden in der Fußgängerzone unterwegs, um Teebeutel gegen andere Gegenstände zu tauschen.mehr...

KINA Lünen

Mann von Auto überrollt

Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstag um 11.12 Uhr im Parkhaus Am Markt ereignet. Ein 82-jähriger Lüner ist von einem Auto überrollt worden. Er erlitt schwere Verletzungen.mehr...

KINA Lünen

Ärger mit Reservierungen

Einen Tisch in einem Restaurant zu reservieren, ist für die Gäste sehr praktisch: Man braucht sich keine Gedanken zu machen, ob man auch einen Platz bekommt. Nicht jeder, der einen Tisch reserviert, kommt aber auch. Das ärgert viele Restaurantbesitzer, auch in Lünen. Denn die Tische bleiben dann frei und die Restaurant-Besitzer haben keine Einnahmen. Frank Teschler ist Chef des Hotel-Restaurants „Brauhaus Drei Linden“. Er meint: „Da denkt man schon mal darüber nach, eine Anzahlung von 15 Euro pro Reservierung zu nehmen.“mehr...

KINA Lünen

Polizei nimmt Jecken fest

Eigentlich sollte es eine muntere Karnevals-Feier werden. Doch dann kam es anders. Wegen Ruhestörung und Körperverletzung wurde die Polizei mehrfach zur Gaststätte „Haus Bäcker“ an der Bebelstraße gerufen. Gegen Mitternacht ist die Situation aus dem Ruder gelaufen. 30 alkoholisierte und aggressive Männer widersetzten sich vor der Gaststätte den Anweisungen der Polizei. Es sei dort zu tumultartigen Auseinandersetzungen gekommen, bei denen Beamte von Gästen angegriffen und beleidigt wurden. Die Polizei griff mit Pfefferspray ein und nahm fünf Randalierer fest. Sie mussten die Nacht in Polizei-Gewahrsam verbringen. Gegen sie wird jetzt ermittelt. Ein Polizeibeamter erlitt bei dem Einsatz leichte Verletzungen. Die Karnevalsveranstaltung musste nach dem Einsatz beendet werden.mehr...