Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geburtstagsfeier mit Napoleon

KIRCHLINDE Napoleon wird da sein. Graf Dassel auch und Schulmeister Mauritz Budde. Kirchlinde erlebt am Samstag (1.12.) eine Zeitreise. Und zwar zu Fuß.

von Von Arndt Brede

, 26.10.2007
Geburtstagsfeier mit Napoleon

Gut "bewacht" von Bergleuten - Willi Rohlfing (l.) und Hubert Dubielczyk (r.) - erwarten Graf Dassel (Peter Strege, 2.v.l.) und Schulmeister Mauritz Budde (Peter G. Henning) die Besucher der Veranstaltung "1125 Jahre Kirchlinde".

Zum Abschluss der 1125-Jahr-Feier organisiert der "Arbeitskreis Lokalgeschichte" zusammen mit der Interessengemeinschaft Kirchlinder Vereine einen Spaziergang zu historisch bedeutsamen Orten. Kirchlinder Bürger begleiten, in historische Kostüme gewandet, diesen Gang durch 1125 Jahre. Wer will, kann geschichtlich bedeutsamen Personen wie eben Napoleon oder auch dem Grafen Dassel begegnen. Natürlich gespielt von heimischen Akteuren wie Peter Strege (Dassel) und Peter G. Henning (Budde).

Beginn ist um 10.30 Uhr vor der Bäckerei Stromberg. Von dort ziehen die Beteiligten zu verschiedenen Punkten Kirchlindes, ehe die Veranstaltung um 17.30 Uhr am Kirchlinder Vereinszentrum mit dem beleuchteten Adventskalender ausklingt.

Hans-Walter Emmerich (Arbeitskreis Lokalgeschichte) und Willi Breuckmann, Chef der Interessengemeinschaft Kirchlinder Vereine, sind auch ein bisschen stolz auf das, was sie auf die Beine stellen: "Von denen, die wir angesprochen haben, ob sie mitmachen wollen, hat keiner abgesagt", sagte Hans-Walter Emmerich.

Und sie haben ihre Vorstellungen eingebracht, wie sie ihre Rolle ausfüllen werden. Peter G.Henning über Schulmeister Budde: "Ich beschränke mich auf die Zeit von Napoleon bis zur Säkularisierung." Sieben Jahre davon habe der Schulmeister erlebt, in denen auf Geheiß Napoleons die katholischen Kirchlinder Kinder nach Rahm geschickt wurden. In die evangelische Schule. "Was damals für die Beteiligten schrecklich war. Katholische Kinder, die aus einem womöglich noch lutherischen Kathechismus gelernt haben", sagt Henning.

Mehr als 30 Darsteller bereiten sich seit Monaten akribisch auf die Feier vor. "Einen Napoleon-Darsteller zu finden, war nicht einfach", erklärt Hans-Walter Emmerich. Napoleon wird mal als klein, mal als größer geschildert. Einen Bart darf der Darsteller nicht haben. Und: "Er muss reiten können." Deshalb wird Darsteller Günter Röhl beim Reitverein Kirchlinde üben.

  •  Wer ein Mittagessen und einen Satz Ansichtskarten Kirchlindes haben möchte, kann zwischen dem 2. und 4. November eine Karte für fünf Euro in der Fleischerei Zöllner, Kirchlinder Straße 13, erwerben.
Schlagworte: