Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Gegen das Menschenbild der CDU"

WITTEN Deutliche Worte findet die Parteiführung der CDU für ihr Mitglied Brzezina und fordert ihn auf, alle Parteiämter niederzulegen.

von Von Lisa Timm

, 09.12.2007

Von ihrem Parteimitglied Rolf-Dieter Brzezina getäuscht sehen sich CDU-Stadtverbandsvorsitzender Siegfried Hillert  und sein Stel      lvertreter Ulrich Oberste-Padtberg. Noch am Freitag erklärten sie, sie nähmen die Entscheidung Brzezinas, seine Parteiämter als Ortsverbandsvorsitzender in Stockum und als Beisitzer im Gesamtvorstand des CDU ruhen lassen zu wollten mit Respekt zur Kenntnis.

"Fühlen uns getäuscht"

Jetzt aber forderten sie Brzezina auf, die Parteiämter niederzulegen. Wörtlich heißt es: „Wir haben bisher Ihren Ausführungen glauben geschenkt, Sie seien unschuldig. Wir fühlen uns nunmehr getäuscht. Da es nach neuesten Informationen offensichtlich nicht mehr um die Frage geht, ob die Tat begangen wurde, sondern nur noch, ob das Strafmaß angemessen ist, macht dies auch unsererseits eine neue Bewertung erforderlich. Wir haben Sie nunmehr aufzufordern, Ihre Parteiämter unverzüglich niederzulegen. Ihr dargelegtes Verhalten steht dem Menschen- und Familienbild der CDU komplett entgegen und lässt ein Verbleiben in Funktionen in unserer Partei nicht zu.“