Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

„Geisterrad“ aufgestellt

„Geisterrad“
aufgestellt

Das „Ghost Bike“ in Lünen Beuckelmann Foto: Foto: Beuckelmann

Am Mittwochabend haben Radfahrer an der Kurler Straße ein „Ghost Bike“ aufgestellt. Dieses komplett weiß gestrichene Fahrrad soll an den Mann erinnern, der dort am 2. Mai auf dem Fahrrad von einem LKW erfasst und getötet wurde. Auch in Dortmund stehen einige dieser „Geisterräder“ an Orten, wo Radfahrer im Straßenverkehr zu Tode gekommen sind. Die Organisatoren wollen damit bewirken, dass Verkehrsteilnehmer mehr Rücksicht auf Radfahrer nehmen und vorsichtiger auf den Straßen fahren. Daniel Claeßen

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Lünen

Kirchenbänke finden neues Zuhause

Die Kirche St. Ludger in Alstedde wird umgebaut. In Zukunft soll der Gemeindesaal ebenfalls in der Kirche und nicht in einem Gebäude nebenan untergebracht sein.mehr...

KINA Lünen

16-Jähriger angeklagt

Ein schwerer Tag war Donnerstag für die Eltern von Leon Hoffmann, der im Januar in der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule erstochen worden war. Denn es begann der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder, einen 16-jährigen Mitschüler ihres Sohnes vor dem Dortmunder Landgericht.mehr...

KINA Lünen

Neuer Pfarrer für St. Marien

Die katholische St. Marien-Gemeinde bekommt einen neuen leitenden Pfarrer. Weil der derzeitige Pfarrer Clemens Kreiss sich entschieden hat, ab 1. Oktober eine neue Aufgabe zu übernehmen. Sein Nachfolger heißt Michael Mombauer und ist derzeit noch Pfarrer in der Ambrosius-Gemeinde Ostbevern (bei Münster).mehr...

KINA Lünen

Richter: Mutter hat ihr Baby getötet

Eine Frau aus Lünen wurde am Montag vom Gericht zu drei Jahren und vier Monaten im Gefängnis verurteilt. Die Richter glauben, dass sie ihren Sohn vor vielen Jahren so heftig misshandelt hat, dass er daran gestorben ist. Ihr Baby Nils war erst sieben Monate alt.mehr...

KINA Lünen

Datenschutz an Schulen

Über Datenschutz wird momentan viel gesprochen. Denn die EU hat Ende Mai dazu eine neue Verordnung erlassen. Das hat auch Auswirkungen auf die Schulen, vor allem auf Förderschulen, die viel mit persönlichen Daten der Schüler arbeiten. Das passiert nämlich häufig an den privaten Laptops der Lehrer. Die müssten aber eigentlich besonders gesichert sein, damit die Daten nicht gestohlen werden können. Die Schulleitung müsste das überprüfen und unterschreiben. Das funktioniert in der Realität so aber nicht. Deswegen raten manche Experten den Lehrern, Zeugnisse und Gutachten jetzt wieder mit der Hand zu schreiben. Aber auch das wäre ein großer Arbeitsaufwand für alle. Der Leiter des Förderzentrums hofft jetzt, dass es bald viele neue, sichere Dienst-Laptops für das Kollegium gibt.Marc Fröhlingmehr...