Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Geschenke sollten die Ausnahme bleiben

22.03.2018
Geschenke sollten die Ausnahme bleiben

Blumen als Geschenk zum Geburtstag von Eltern an Erzieher sind noch okay. Foto Weckenbrock © Foto: Tobias Weckenbrock

Castrop-Rauxel. Geschenke sind etwas schönes. Jeder freut sich darüber. Doch es gibt auch Fälle, da sind Geschenke nicht so gerne gesehen. Zum Beispiel, wenn Eltern den Erziehern im Kindergarten welche mitbringen. Und das hat einen guten Grund.

Schließlich kann ja niemals ausgeschlossen werden, dass die Eltern mit dem Geschenk die Erzieher bestechen wollen. Bestechen bedeutet, dass man jemand anderes durch Geld oder Geschenken in seinem Handeln beeinflussen will. Im Falle der Eltern und Erzieher könnte das bedeuten, dass die Eltern möchten, dass ihr Kind besonders gut behandelt wird. Das geht natürlich nicht. Alle Kinder müssen gleich gut betreut werden.

Darum gibt es seit Anfang dieses Jahres klare Richtlinien. Diese legen fest, wie sich Erzieher und Eltern in Bezug auf das Schenken verhalten sollen. So darf zum Beispiel niemals Geld verschenkt werden. Und Geschenke dürfen nur ganz selten gemacht werden, also zum Jahresabschluss oder wenn der Erzieher Geburtstag hat. Mehr als 10 Euro dürfen die Sachen aber nicht kosten. Till Meyer

Lesen Sie jetzt