Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Gesetz soll Gaffern Fotos von toten Unfallopfern verbieten

Berlin/Schwerin.

Gesetz soll Gaffern Fotos von toten Unfallopfern verbieten

Katy Hoffmeister ist die Justizministerin von Mecklenburg-Vorpommern. Foto: Jens Büttner/Archiv

Sogenannten Gaffern soll es verboten werden, tote Unfallopfer zu fotografieren. Der Bundesrat in Berlin hat am Freitag einem entsprechenden Gesetzentwurf zugestimmt, teilte das Justizministerium Mecklenburg-Vorpommerns mit. Er war auf Antrag von Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen eingebracht worden. Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) sagte, Fotos von Toten, die Gaffer mit ihren Smartphones am Unfallort machten, tauchten häufig im Internet auf. „Die Verbreitung solcher Aufnahmen steht unter Strafe, die Herstellung aber nicht. Diese Lücke soll nun im Gesetz geschlossen werden.“ Es sei den Angehörigen von Todesopfern nicht zu erklären, warum pietätlosem Verhalten am Unfallort nicht entgegengewirkt werden sollte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Mehr Senioren hinter Gittern

Bielefeld. In einer zunehmend alternden Gesellschaft nimmt auch die Zahl der Senioren hinter Gittern zu. „Mehrere Bundesländer haben bereits auf die demografische Entwicklung im Justizvollzug reagiert und entsprechende Haftplätze vorgesehen, die pflegebedürftigen oder betreuungsintensiven Inhaftierten im höheren Alter vorbehalten sind“, sagt der Vorsitzende des Bundes der Strafvollzugsbediensteten, René Müller. Es sei sinnvoll, länderübergreifend einen „Seniorenvollzug“ auszubauen und unter den Bundesländern zu kooperieren, um den wachsenden Bedarf an Haftplätzen zu decken. Der Personal- und Kostenaufwand sei hoch.mehr...

NRW

Häftlinge bekommen weiterhin kein Telefon in ihrer Zelle

Düsseldorf. Die meisten Häftlinge in Nordrhein-Westfalen müssen auf Telefonate in der eigenen Zelle weiterhin verzichten. Vor allem aus Sicherheitsgründen soll „Haftraumtelefonie“ in NRW nicht flächendeckend eingeführt werden. Entsprechende Prüfungen seien nun abgeschlossen, teilte NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) dem Rechtsausschuss des Düsseldorfer Landtags mit. Das Thema wird dort an diesem Mittwoch beraten.mehr...

NRW

Minister eröffnet „Zentrum für Interkulturelle Kompetenz“

Essen. Wie oft beten gläubige Muslime eigentlich am Tag? Und was muss ein Vollzugsbeamter im Gefängnis von den Schriften auf Arabisch halten? Das Land beschäftigt schon länger vier Islamwissenschaftler, die Gefängniswärter bei diesen Fragen helfen.mehr...

NRW

NRW-Regierung verschärft Regeln für Abschiebehaft

Düsseldorf. Die CDU/FDP-Landesregierung will das Abschiebegefängnis in Büren bei Paderborn ausbauen und die Regeln für die Insassen verschärfen. Das NRW-Kabinett habe die Eckpunkte für eine Novelle des Abschiebehaftgesetzes beschlossen, teilte die Staatskanzlei am Mittwoch mit.mehr...

NRW

Provinz: Staatsanwälte sind Gewalttätern auf den Fersen

Düsseldorf. Zwei Sonder-Staatsanwälte sollen sich in der rheinischen Provinz um örtliche Kriminalitätsbrennpunkte und eine zügige Verurteilung auffälliger Täter kümmern. Das kündigte Nordrhein-Westfalens Justizminister Peter Biesenbach (CDU) der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf an.mehr...

NRW

Von Juni an wieder Flüge zwischen Laage und Köln/Bonn

Laage. Nach knapp zweijähriger Pause wird es vom 4. Juni an wieder eine Flugverbindung zwischen den Flughäfen Rostock-Laage und Köln/Bonn geben. Wie Flughafen-Geschäftsführerin Dörthe Hausmann am Dienstag sagte, werde eine Fokker 50 mit 50 Sitzplätzen der belgischen Fluggesellschaft VLM Airlines montags, dienstags und donnerstags sowie an Samstagen und Sonntagen eingesetzt. Das Angebot richte sich an Geschäftsreisende und Touristen. Mit der Etablierung der Verbindung von Rostock nach Köln/Bonn sowie der Erschließung von Belgien durch den direkten Weiterflug nach Antwerpen werde die Anbindung Mecklenburg-Vorpommerns verbessert.mehr...