Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Gespannte Bayern: Real, Liverpool oder Rom? - „Absolut egal“

Nyon. Um 13.00 Uhr wird in der Schweiz gelost. Dann wissen die Bayern, welche letzte Hürde sie auf dem Weg nach Kiew aus dem Weg räumen müssen. Mit allen drei Gegnern verknüpfen sich tolle Geschichten.

Gespannte Bayern: Real, Liverpool oder Rom? - „Absolut egal“

Welcher Gegner wird bei der Auslosung für Bayern München gezogen: Real Madrid, Liverpool oder Rom? Foto: Jean-Christophe Bott

Titelverteidiger Real Madrid, der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp oder Sensations-Halbfinalist AS Rom: Der FC Bayern München erfährt um die Mittagszeit, welche letzte Hürde er auf dem Weg ins Champions-League-Finale am 26. Mai in Kiew überspringen muss.

Um 13.00 Uhr werden am Sitz der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in der Schweiz die beiden Semifinalpaarungen ausgelost. Einen Wunschgegner benannten Trainer Jupp Heynckes, die Vereinsbosse und auch die Münchner Spieler nicht. „Jetzt gibt es keinen Gegner, von dem man sagen könnte, der ist leicht zu schlagen“, erklärte Präsident Uli Hoeneß. „Das sind drei mögliche Gegner, die sich absolut auf Topniveau bewegen“, sagte Trainer Jupp Heynckes. Und Sportdirektor Hasan Salihamidzic betonte: „Im Halbfinale stehen die vier besten Mannschaften Europas. Der Gegner ist absolut egal.“

Allein die Zielsetzung für die Vorschlussrunde haben die Münchner eindeutig formuliert. „Wir wollen nach Kiew“, sagte Torwart Sven Ulreich mit Blick auf das Endspiel. „Wenn man das Ding gewinnen will, muss man gegen zwei von diesen drei Gegnern gewinnen“, bemerkte zudem Nationalspieler Joshua Kimmich. „Namen spielen keine große Rolle. Die Ergebnisse im Viertelfinale waren verrückt“, erinnerte Kapitän Thomas Müller etwa an das Scheitern des FC Barcelona in Rom: „Es gibt in der Champions League in den letzten Runden keine großen Favoriten.“

Die Halbfinal-Hinspiele werden am 24./25 April ausgetragen. Die entscheidenden Rückspiele finden eine Woche später statt. Ein Blick auf die drei möglichen Kontrahenten des FC Bayern München:

REAL MADRID: Gegen Juventus Turin wäre der Sieger der vergangenen zwei Jahre beinahe im Viertelfinal-Rückspiel noch gestrauchelt. Den Bayern böte sich die Chance zur Revanche für das unglückliche Aus im Viertelfinale der vergangenen Saison. Der Topspieler im königlichen Starensemble von Trainer Zinedine Zidane ist auch in dieser Spielzeit Cristiano Ronaldo. In zehn Spielen hat der Portugiese schon wieder 15 Tore erzielt. 2014 gab es für die Bayern unter Trainer Pep Guardiola beim Halbfinal-Rückspiel in München eine 0:4-Lehrstunde. Mit Jupp Heynckes aber setzten sich die Bayern 2012 im Halbfinale durch.

FC LIVERPOOL: Das Duell Jürgen Klopp gegen Jupp Heynckes wäre sehr reizvoll. 2012 schnappte Klopp den Heynckes-Bayern als Trainer von Borussia Dortmund zwei Titel weg (Meisterschaft und DFB-Pokal). Im Triple-Jahr 2013 schlugen die Münchner und Heynckes in Wembley zurück: Im Champions-League-Finale besiegten die Bayern Klopps BVB 2:1. Liverpool um den aktuell verletzten Nationalspieler Emre Can steht erstmals seit 2008 wieder im Halbfinale. Topscorer sind der frühere Hoffenheimer Roberto Firmino und Mohamed Salah mit je acht Treffern. Unvergessen ist Liverpools Jahrhundertfinale aus dem Jahr 2005, als ein 0:3 gegen Carlo Ancelottis AC Mailand gedreht wurde.

AS ROM: Die Römer sind die große Überraschung und der Außenseiter im Halbfinale, in das sie erstmals in über 20 Jahren Champions League einziehen konnten. Sehr gute Erinnerungen hat der FC Bayern an Rom. Im Oktober 2014 siegten die Münchner in der Gruppenphase bei der Roma mit 7:1. Es ist bis heute der höchste Münchner Auswärtssieg in der Königsklasse. In Topform zeigt sich im Team von Trainer Eusebio Di Francesco der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko. Zwei seiner insgesamt sechs Tore erzielte er im Viertelfinale gegen den FC Barcelona.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

ChampionsLeague

Champions-League-Endspiel 2020 in Istanbul

Kiew. Istanbul darf das Champions-League-Endspiel 2020 austragen. Die Entscheidung des UEFA-Exekutivkomitees könnte ein Signal mit Blick auf die Vergabe der EM 2024 in vier Monaten sein. Dort ist die Türkei einziger DFB-Konkurrent.mehr...

ChampionsLeague

Ramadan stellt Klopp vor Probleme: Salah kraftlos?

Kiew. Es ist der treffsicherste Angriff der Champions-League-Geschichte. Mohamed Salah, Sadio Mané und Roberto Firmino haben zusammen 90 Tore erzielt, 29 allein in der Königsklasse. Die Liverpool-Fans haben aber eine Sorge: Wie wirkt sich der Ramadan auf die Leistungen aus?mehr...

ChampionsLeague

Kroos winkt vierter Königsklassen-Titel

Kiew. Ein Sieg gegen den FC Liverpool und Toni Kroos hätte zum vierten Mal die Champions League gewonnen. Das ist nicht einmal Franz Beckenbauer und Co. in den 70er Jahren gelungen. Bis zum Rekord ist es aber noch ein Stück Arbeit, Kroos hat großen Respekt vor Jürgen Klopp.mehr...

ChampionsLeague

Liverpools Aufstieg unter Klopp - nur ein Titel fehlt noch

Kiew. Als Jürgen Klopp im Oktober 2015 nach Liverpool kam, war der Club nur noch Mittelmaß in England. Der deutsche Coach hat innerhalb von zweieinhalb Jahren die Reds zu einer internationalen Top-Adresse gemacht und die Fans mit Powerfußball begeistert.mehr...

ChampionsLeague

Königsklasse im Wandel: Anstoßzeiten, Modus, TV

Kiew. Die UEFA spricht von einer Evolution und nicht von einer Revolution. Das sehen viele kleine Clubs anders, die in Sachen Geldverteilung ein weiteres Auseinanderdriften beklagen. Auch sonst ändert sich einiges in der Champions League: bei Anstoßzeiten, Modus oder TV-Übertragung.mehr...

ChampionsLeague

Keeper Karius lebt in Liverpool seinen „Traum“

Kiew. Seit seiner Verpflichtung im Sommer 2016 musste Loris Karius in Liverpool viel Kritik einstecken. Jürgen Klopp hielt trotzdem zu seinem deutschen Keeper und wurde in dieser Saison belohnt.mehr...