Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Giertulla kam, sah und siegte

Landesliga

In der vorgezogenen Partie kamen die Schwarz-Weißen im Derby an der Dickebank beim 3:1-Erfolg gegen den SC Weitmar 45 gut aus den Startlöchern. "Damit haben wir Thimo Hildebrandt ein vorgezogenenes Hochzeitsgeschenk bereitet," gab sich Trainer Ede Buckmaier nach der Partie gut gelaunt.

WATTENSCHEID

von Von Wilfried Backs

, 15.08.2010

Hiobsbotschaft für die Gäste aus Weitmar schon vor der Partie, als sich Stammtorhüter Oliver Lerch beim Warmlaufen den Oberschenkel zerrte. Weitmars Coach Stefan Schubert musste umdisponieren und schickte Ersatzkeeper Alessandro Basile ins Gefecht. Und Basile hatte gleich nach Anstoß Glück, als Paul Helfer nach langem Vural-Pass freistehend vor ihm auftauchte und den Ball verzog. Doch in der 11. Minute hatte der 45-Torsteher keine Chance, als das Leder nach Kiral-Hereingabe von Matthias Oswalds Schienbein über die Torlinie trudelte. Vorher verweigerte Schiedsrichter Tendyck die Anerkennung der Weitmarer Führung durch Rückkehrer Jansen wegen abseits.

Die Gäste vom Waldschlößchen steckten das weg und suchten weiter die Offensive über die Spitzen Marc Jansen und Kapitän Dennis Berg. Doch die aufmerksame 08-Abwehr um Kapitän Markus Nowak ließ keine Chancen aus dem Spiel heraus zu. Erst ein Freistoß von Marcel Sterkau gab dem sicher aufspielenden Christian Möller im Wattenscheider Tor das Nachsehen (31.). Die Partie blieb spannend. Beide Abwehrreihen konnten sich nicht über Arbeit beklagen. Robin Berg, Patrick Lohmann, Arno Moder und Mattes Oswald hielten den Abwehrverbund zusammen. Doch kurz vor dem Seitenwechsel trat Wattenscheids Neuzugang Volkan Kiral aus 20 Metern zum Freistoß an und erzielte die 2:1-Führung.

Nach dem Pausentee wurde das Buckmaier-Team immer stärker. Doch Robin Berg wurde zum Turm in der Schlacht und klärte immer wieder. Patrick Lohmann stopfte bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden in der 85. Minute immer wieder Löcher in der 45-Abwehr. Konter der Weitmarer blieben in der aufmerksamen 08-Abwehr hängen, zumal Florian Beyer, der bereits nach 21 Minuten für Benedikt Breitenstein ins Spiel kam, immer stärker wurde und sich auch über die linke Seite in die Offensive einschaltete.

Das Buckmaier-Team wollte das dritte Tor. Hochzeiter Thimo Hildebrandt ging über links aufs Weitmarer Tor zu, wurde aber im letzten Moment noch am Torschuss gehindert. Doch dann erzielte Joker Rene Giertulla mit dem Schlusspfiff den erlösenden dritten Treffer, als er auf Zuspiel von Ali Vural mit Direktabnahme im Strafraum zur Stelle war. Einen überzeugenden Einstand im defensiven Mittelfeld gab A-Junior Nico Buckmaier. Am Ende musste 45-Coach Schubert einen verdienten Sieg der 08er neidlos anerkennen. "Glückwunsch. Doch wir haben bei allen drei Toren kräftig mitgeholfen. Darüber wird noch zu reden sein." SW Wattenscheid 08: Chr. Möller, Kaiser, Büscher (79. N. Buckmaier), Jost, M. Nowak, Breitenstein (21. F. Beyer), Hildebrandt, Kiral, Helfer, Vural, Löhr (77. Giertulla). SC Weitmar 45:  Basile, Moder, Lohmann (85. Viotto), R. Berg, M. Oswald, Hasecke, Sterkau, Ohadi (71. Mende), Jansen, Koß (78. Dzolan), D. Berg. Tore: 1:0 Eigentor M. Oswald (11.), 1:1 Sterkau (31.), 2:1 Kiral (43.), 3:1 Giertulla (90.).