Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ginter für Gehaltsobergrenzen in der Bundesliga

Berlin. Fußball-Nationalspieler Matthias Ginter hat für eine Gehaltsobergrenze in der Bundesliga plädiert.

Ginter für Gehaltsobergrenzen in der Bundesliga

Ist für eine Gehaltsobergrenze in der Bundesliga: Weltmeister Matthias Ginter. Foto: Federico Gambarini

„In den USA sind die Gehälter transparent und es gibt eine Gehaltsobergrenze. Ich glaube, das schmälert ein Stück weit den Neid-Faktor“, sagte der Weltmeister von Borussia Mönchengladbach in einem Interview dem „Sportbuzzer“ und „t-online.de“.

Nach Auffassung des Profis sei am Beispiel des US-Basketballs bewiesen, dass die Liga durch Gehaltsobergrenzen „dann ein bisschen ausgeglichener wird. Das wäre eine Chance für kleinere Vereine wie den SC Freiburg zum Beispiel, der dann im Verhältnis vielleicht auch mehr investieren könnte“, sagte Ginter.

Bereits in der „Welt am Sonntag“ hatte sich Ginter besorgt über die Kommerzialisierung des Fußballs geäußert. Er habe „ein bisschen das Gefühl, dass sich der Fußball in eine Richtung entwickelt, über die man nachdenken sollte“, sagte der 24-Jährige. Immer mehr Geld werde hineingepumpt, der Sport spalte sich zusehends von der normalen Gesellschaft ab, erklärte er.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Kohfeldt wehrt sich: „Saison ist nicht abgehakt“

Bremen. Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt hat sich gegen den Vorwurf gewehrt, seine Mannschaft könne die Spielzeit angesichts des nahezu sicheren Klassenerhalts locker ausklingen lassen.mehr...

Erste Bundesliga

Leidgeprüfte HSV-Fans hoffen wieder: „Uhr wird weiterlaufen“

Hamburg. Anhänger des Hamburger SV waren in den letzten Jahren gebeutelt. In dieser Saison schien der Abstieg schon besiegelt zu sein. Plötzlich gibt es wieder Hoffnung. Doch egal ob Abstieg oder Rettung: Ihrem Club bleiben die Fans in jedem Fall treu.mehr...

Erste Bundesliga

FC-Boss: Zu viel Vertrauen in einzelne Personen gesetzt

Köln. Die Führung des wahrscheinlichen Bundesligaabsteigers 1. FC Köln hat nach Ansicht von Vereinspräsident Werner Spinner „zu viel Vertrauen in einzelne Personen gesetzt, die dieses Vertrauen nicht rechtfertigen konnten“.mehr...