Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Wintereinbruch in NRW

Glatte Straßen, Autos im Schnee, Züge langsamer

NRW Schnee und Schneeregen haben in NRW am Freitagmorgen für Staus und Behinderungen im Straßenverkehr gesorgt. Nach einem LKW-Unfall ist die A45 bei Meinerzhagen gesperrt. In der Eifel blieben Autos im Schnee stecken. Züge fahren auf den Hochgeschwindigkeitsstrecken nur noch langsamer.

/
Glatte Straßen sorgen für Unfälle. Foto: Swen Pförtner/Archiv

Ein Lastwagen steht bei Meinerzhagen auf der A 45 nach einem Unfall auf einer Brücke. Wegen der aufwendigen Bergung kommt es zu langen Staus.

Der Auflieger eines Lastwagens wird bei Meinerzhagen auf der A 45 nach einem Unfall auf einer Brücke mit einem Kran geborgen. Wegen der aufwendigen Bergung kommt es zu langen Staus.

Im Hochsauerlandkreis kümmerten sich die Einsatzkräfte der Polizei im Berufsverkehr um die ersten Glatteisunfälle, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Es blieb zunächst aber bei Blechschäden.

Auf der Autobahn 45 gab es längere Staus, die Autobahn bei Meinerzhagen wurde am Morgen nach einem LKW-Unfall gesperrt. Bei Aachen und in der Eifel standen auf schneebedeckten Bundesstraßen Lastwagen quer, etwa bei Monschau und Simmerath. Autos blieben in Schneeverwehungen stecken. In der Eifel gab es laut Deutschem Wetterdienst in der Nacht bis zu 17 Zentimeter neuen Schnee.

Auch in Wuppertal, Münster und im Kreis Wesel waren die Streufahrzeuge in der Nacht im Dauereinsatz.

NRW Pendler haben heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit Geduld mitbringen müssen. Am frühen Morgen gab es durch Schnee, Regen und glatte Straßen viele Staus in Nordrhein-Westfalen. Aktuell ist die A45 nach einem Unfall bei Meinerzhagen gesperrt. Unsere Verkehrskarte gibt einen aktuellen Überblick über die Lage.mehr...

Züge mit geringerer Geschwindigkeit

Auf den Hochgeschwindigkeitsstrecken zwischen Köln und Aachen sowie zwischen Köln und Frankfurt fuhren die Fernverkehrszüge der Deutschen Bahn mit gesenkter Höchstgeschwindigkeit. Verspätungen und Störungen habe es am Freitagmorgen zunächst aber nicht gegeben, sagte ein Bahnsprecher.

Auf der Autobahn 14 bei Magdeburg gab es am Morgen binnen kurzer Zeit fünf Unfälle wegen Blitzeises. Verletzt wurde niemand, wie ein Polizeisprecher sagte. Insgesamt waren vier Lastwagen und ein Auto in die Unfälle verwickelt. Die Autobahn war wegen Glätte und Aufräumarbeiten über zwölf Kilometer zeitweise vollgesperrt.

Freude über den Schnee gibt es dagegen im Sauerland. Auf dem Kahlen Asten liegen mehr als 35 Zentimeter Schnee, die Liftbetreiber können nun auch ihre Schneekanonen starten. Bis zu 70 Lifte sollen am Wochenende in den Hochlagen des Sauerlandes laufen. 

Winterberg In den Hochlagen des Sauerlandes stehen die Liftbetreiber in den Startlöchern. Denn in ihrer eigentlich ersten Hochsaison in den Weihnachtsferien fehlte der Schnee. Nun ist die Weiße Pracht endlich da. Was man jetzt rund um den Skizirkus im Sauerland wissen muss.mehr...

Tief „Emma“ bringt im Laufe des Tages noch kältere Luft, es soll weiter schneien. Für den Schwarzwald erwarten die Meteorologen Neuschneemengen von 20 bis 30 Zentimeter, dort gilt eine Unwetterwarnung. Das Winterwetter soll mit Dauerfrost auch in den kommenden Tagen bleiben.  

kar/dpa

/
Glatte Straßen sorgen für Unfälle. Foto: Swen Pförtner/Archiv

Ein Lastwagen steht bei Meinerzhagen auf der A 45 nach einem Unfall auf einer Brücke. Wegen der aufwendigen Bergung kommt es zu langen Staus.

Der Auflieger eines Lastwagens wird bei Meinerzhagen auf der A 45 nach einem Unfall auf einer Brücke mit einem Kran geborgen. Wegen der aufwendigen Bergung kommt es zu langen Staus.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Vermischtes

Einheitliche Mindestgröße für Polizisten ist diskriminierend

Luxemburg (dpa) Eine Polizeianwärterin klagte gegen ihre Ablehnung und argumentierte, die Vorschrift einer Mindestgröße von 1,70 Meter diskriminiere Frauen, weil diese von Natur aus oft kleiner seien als Männer.mehr...

Vermischtes

Busunfälle vom Wochenende: Waren Medikamente im Spiel?

Tecklenburg/Wittstock (dpa) In Nordrhein-Westfalen kippt ein Shuttlebus bei einem Kirchenfest um. Eine Frau stirbt, 21 Menschen werden verletzt. Wenig später rammt ein Fernbus in Brandenburg zwei Autos auf der Autobahn. Auch hier gibt es Verletzte. Wie konnte es zu den Unfällen kommen?mehr...

Vermischtes

Großmutter erstochen und Polizisten überfahren

Frankfurt (Oder) Der Enkel soll eine Rentnerin in ihrem Wohnhaus erstochen haben. Danach folgte eine Fluchtfahrt, bei der der mutmaßliche Mörder zwei Polizisten überfuhr. Nun hat der Prozess begonnen - und auch der Angeklagte äußert sich.mehr...

In London

IS reklamiert Anschlag in U-Bahn für sich

LONDON Mitten im Berufsverkehr explodiert in einer Londoner U-Bahn eine Bombe. Flammen schießen durch den Waggon und versengen Fahrgäste. Und wieder einmal will es die IS-Terrormiliz gewesen sein. Damit ist Großbritannien in diesem Jahr zum fünften Mal Ziel eines Anschlags geworden – drei der Attacken kamen von Islamisten.mehr...

Bei Rottweil in Baden-Württemberg

Familiendrama mit drei Toten: Vater auf der Flucht

VILLINGENDORF In einem Dorf im Schwarzwald werden drei Menschen getötet - darunter ein Sechsjähriger, der erst Stunden zuvor eingeschult wurde. Sein Vater soll der Täter sein. Die Suche nach dem Flüchtigen in einem Waldgebiet wurde allerdings ergebnislos abgeschlossen.mehr...

Öffentliches Leben lahmgelegt

Sturm „Ophelia“ wütet in Irland - drei Tote

Dublin/Belfast Der früher als Hurrikan eingestufte Sturm „Ophelia“ legt das öffentliche Leben in Irland weitgehend lahm. Drei Menschen sterben. Tausende sind von der Stromversorgung abgeschnitten. Der Sturm zieht in Richtung Schottland weiter.mehr...