Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Google-Experte soll Siri schlauer machen

Cupertino. Apple hat sich einen der führenden Experten für künstliche Intelligenz von Google in eine Führungsposition geholt.

Google-Experte soll Siri schlauer machen

Apples Sprachassistentin Siri wird immer wieder dafür kritisiert, dass sie schlechter funktioniere als ihre Konkurrenten Google Assistant und Alexa von Amazon. Foto: Daniel Reinhardt

John Giannandrea werde künftig die Entwicklung künstlicher Intelligenz bei dem iPhone-Konzern leiten, schrieb Apple-Chef Tim Cook in einer E-Mail an die Mitarbeiter, wie die „New York Times“ und das „Wall Street Journal“ berichteten.

Giannandrea teile die Überzeugungen des Konzern zu einem strikteren Schutz der Privatsphäre, betonte Cook demnach.

Für Apple ist es ein wichtiger Neuzugang, da der Konzern von Branchenbeobachtern bei künstlicher Intelligenz hinter Google und Amazon gesehen wird.

Vor allem Apples Sprachassistentin Siri wird immer wieder dafür kritisiert, dass sie schlechter funktioniere als ihre Konkurrenten Google Assistant und Alexa von Amazon. Giannandrea gilt als einer der führenden Experten in dem Bereich und leitete bei Google ebenfalls die Forschung zur künstlichen Intelligenz.

Apple versucht - anders als zum Beispiel Google - seine selbstlernenden Maschinen mit Rücksicht auf den Datenschutz stärker mit weitgehend anonymisierten Nutzerdaten zu trainieren. Das wird von einigen Experten als Hindernis gesehen, während Apple selbst betont, man habe keine Nachteile dadurch. Künstliche Intelligenz kommt auch zum Beispiel bei der Bilderkennung in Fotos zum Einsatz.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Netzwelt

Junge Leute wollen Datenschutz bei Social Media

Köln. Rund neun von zehn Jugendlichen in Deutschland nutzen täglich soziale Online-Dienste und geben dadurch persönliche Daten preis. Die überwiegende Mehrheit findet es dabei nicht gut, wenn diese Daten von den Anbietern für Werbeschaltungen oder andere Zwecke ausgewertet werden.mehr...

Netzwelt

Paypal kauft europäischen Mobil-Bezahldienst iZettle

San Jose. Kartenleser für kleine Händler oder Food-Trucks sind ein Geschäft, in dem Paypal wachsen will. Die Übernahme der schwedischen Firma iZettle bringt den US-Onlineriesen auch in Deutschland in diesen Markt.mehr...

Netzwelt

US-Senat gegen Abschaffung strikter Netzneutralität

Washington. Der US-Senat gibt Anhängern der Netzneutralität in den USA neue Hoffnung. Die Mehrheit der Senatoren stimmte gegen die Entscheidung der Telekommunikations-Aufsicht FCC, die bisherige strikte Umsetzung des Prinzips abzuschaffen.mehr...

Netzwelt

Nur ein Viertel der Unternehmen auf DSGVO vorbereitet

Berlin. Gut zwei Jahre Vorbereitungszeit hat es gegeben, jetzt tickt die Uhr zur Datenschutz-Grundverordnung. Doch das Gros der Unternehmen in Deutschland wird mit der Umsetzung nicht fertig - und erhofft sich Aufschub und Nachsicht.mehr...