Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Goretzka will in München „Raus aus Komfortzone“

Düsseldorf. Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka erhofft sich durch seinen bevorstehenden Wechsel vom Bundesligisten Schalke 04 zum FC Bayern München eine Weiterentwicklung als Fußballer.

Goretzka will in München „Raus aus Komfortzone“

Leon Goretzka will sich beim FC Bayern München weiterentwickeln. Foto: Matthias Balk

„Ich hatte das Gefühl, dass ich raus muss aus meiner Komfortzone, um mich weiter zu entwickeln“, sagte der Nationalspieler in einem Interview den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Im Januar war bekannt geworden, dass Goretzka seinen Vertrag in Gelsenkirchen nicht verlängert und zur nächsten Saison nach München wechselt.

Für seine Entscheidung habe auch die Champions League eine große Rolle gespielt. „Beim FC Bayern startet man mit einer anderen Erwartungshaltung in die Champions League. Mit Schalke lag der Fokus eigentlich immer darauf, die Gruppenphase zu überstehen. Ich möchte diesen Schritt zu Bayern gehen und ich denke, dass ist das einzig Richtige, um dahin zu kommen, wo ich hin möchte“, erklärte Goretzka. Nach dem 27. Spieltag der laufenden Saison rangiert Schalke als erster Verfolger des Spitzenreiters FC Bayern auf dem zweiten Tabellenplatz und hält ebenfalls Kurs Richtung Champions-League-Teilnahme.

Seine vorerst letzte Saison für Schalke möchte Goretzka erfolgreich beenden. „Es wäre schwierig zu verkraften, 2013 zu Schalke als Champions-League-Teilnehmer gewechselt zu sein und ihn als Europa-League-Teilnehmer zu verlassen. Das Pokalfinale wäre auch eine feine Sache“, meinte der 23-Jährige. Im Halbfinale um den DFB-Pokal trifft Schalke am 18. April auf Eintracht Frankfurt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

1899 Hoffenheim freut sich auf Hannover 96

Sinsheim. 1899 Hoffenheim ist seit acht Spielen ungeschlagen und bester Stimmung: Gegen Hannover 96, wo es an allen Ecken und Enden knirscht, erwarten die Fans ein weiteres Torfestival.mehr...

Erste Bundesliga

HSV-Trainer Titz: Wolfsburg-Spiel eine Art „Viertelfinale“

Hamburg. Christian Titz befindet sich im K.o.-Modus. „Ich sehe das als eine Art Viertelfinale“, sagte der Trainer des abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten Hamburger SV vor dem Auswärtsspiel am Samstag beim VfL Wolfsburg.mehr...

Erste Bundesliga

Machtwort von 96-Boss Kind: Heldt darf nicht zum VfL

Hannover. Das kommt überraschend: Horst Heldt darf doch nicht nach Wolfsburg wechseln. Hannover beendete am Donnerstag alle Spekulationen. Doch ob der Sportdirektor eine Zukunft bei 96 hat, bleibt abzuwarten.mehr...