Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Graf von der Mark blitzte ab

WAMBEL CDU-Politiker und Hobby-Historiker Christian Barrenbrügge hat Daten und Fakten aus der Geschichte Wambels, seines Wohnortes, zusammengetragen. Auch Wambel feiert in diesem Jahr sein 1125-jähriges Bestehen.

von u.b.

, 30.11.2007

Im Jahre 882 wird in den Steuerlisten des Essener Klosters Werden ein freier Mann und Einwohner mit Namen Siward aufgeführt, der seine Abgaben in Höhe von acht Pfennig zu entrichten hatte. Dies ist die älteste erhaltene Fixierung des Siedlungsnamens Uuonomanha - heute Wambel.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden