Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Great Barrier Reef überlebte Schwankungen des Meeresspiegels

Sydney.

Das Great Barrier Reef ist in den vergangenen 30 000 Jahren fünfmal praktisch abgestorben - und hat sich an anderer Stelle neu gebildet. Das schreiben Forscher im Fachmagazin „Nature Geoscience“. Vor etwa 30 000 und etwa 22 000 Jahren sei der Meeresspiegel deutlich gesunken. Das heute größte Korallenriff der Erde sei dadurch an die Luft gekommen. Vor 17 000 und 13 000 Jahren sei der Meeresspiegel gestiegen, die Korallen waren dadurch in zu tiefem Wasser. Dem Riff sei es aber gelungen, weiter landauswärts (beim Sinken) oder landeinwärts (beim Steigen) zu überleben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Dänemark und Australien trennen sich 1:1

Samara. Australien darf weiter auf das zweite Achtelfinale seiner WM-Geschichte hoffen. Die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk kam in Samara zu einem 1:1 gegen Dänemark. Kapitän Mile Jedinak nutzte in der 39. Minute einen Hand-Elfmeter zum Ausgleich für die Socceroos. Der spanische Schiedsrichter Antonio Mateu entschied erst nach Nutzung des Videobeweises auf Strafstoß. Dänemarks Star Christian Eriksen hatte die Dänen in Führung gebracht. Dänemark hat in der Gruppe C nun vier Punkte, Australien einen Zähler.mehr...

Schlaglichter

Umweltministerium: Folgen des Nitrat-Urteils nicht absehbar

Berlin. Die Folgen des Urteils gegen Deutschland wegen der zu hohen Nitratbelastung im Grundwasser sind aus Sicht des Bundesumweltministeriums noch nicht abzusehen. Das sei „aus dem Bereich der Spekulation“, sagte Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth. Entscheidend sei, wie die EU-Kommission das Urteil des Europäischen Gerichtshof auswerte, und ob sie die jüngste Reform des Düngerechts für ausreichend halte. Messdaten dazu gebe es noch nicht, er könne solche Daten auch für das kommende Jahr nicht in Aussicht stellen.mehr...

Schlaglichter

Hamburger Polizei kontrolliert mit Großeinsatz Dieselfahrverbot

Hamburg. Drei Wochen nach Inkrafttreten der Dieselfahrverbote in Hamburg hat die Polizei eine erste Großkontrolle durchgeführt. Beamte richteten am Vormittag im Bereich der Stresemannstraße im Bezirk Altona in beiden Fahrtrichtungen Kontrollpunkte ein. Auf gut anderthalb Kilometern dieser stark befahrenen Ost-West-Verbindung dürfen seit Anfang des Monats nur noch Diesel-Lkw fahren, die die Euro-Norm 6 erfüllen. Polizisten auf Motorrädern und in Streifenwagen winkten mutmaßliche Verbotssünder aus dem Verkehr und geleiteten sie zur Überprüfung zu den Kontrollstellen.mehr...

Schlaglichter

Mars-Staubsturm tobt nun auf großen Teilen des Planeten

Pasadena. Der gigantische Staubsturm auf dem Mars hat große Teile des Roten Planeten erfasst. Der Mars-Staubsturm sei nun offiziell ein „planeten-umspannendes“ Staubereignis“, teilte das Jet Propulsion Laboratory der Nasa mit. Vom Rover „Opportunity“, der durch den Sturm vorübergehend lahmgelegt ist, gibt es bislang noch kein Lebenszeichen, schreibt die Nasa. Eine aktuelle Analyse habe aber ergeben, dass die Elektronik und die Batterien des Rover trotz der Eiseskälte auf dem Roten Planeten so warm bleiben können, dass sie weiter funktionieren.mehr...

Schlaglichter

Deutschland vom EuGH wegen Nitraten verurteilt

Luxemburg. Der Europäische Gerichtshof hat Deutschland wegen Verletzung von EU-Recht verurteilt, weil die Regierung zu wenig gegen Nitrate im Grundwasser unternommen hat. Die obersten EU-Richter stellten fest, dass die Bundesrepublik gegen die maßgebliche EU-Richtlinie verstoßen habe. Nitrate stammen meist aus Düngern der Landwirtschaft. Ein Übermaß schadet der Umwelt und birgt Gesundheitsrisiken für Menschen. Schon 2014 hatte die EU-Kommission Deutschland abgemahnt.mehr...

Schlaglichter

Europäischer Gerichtshof verurteilt Deutschland wegen Nitraten

Luxemburg. Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hat Deutschland wegen Verletzung von EU-Recht verurteilt, weil die Bundesregierung zu wenig gegen Nitrate im Grundwasser unternommen hat. Ein Übermaß an Nitraten, die meist aus Düngern der Landwirtschaft stammen, schadet der Umwelt und birgt Gesundheitsrisiken.mehr...