Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Griechenland entsetzt nach 1:2-Pleite gegen Färöer

Athen (dpa) Zwei Niederlagen gegen die Färöer im Quali-Wettbewerb für die EM machen Griechenland zum Gespött der internationalen Fußball-Welt. Im Land des früheren Europameisters herrscht Entsetzen.

Griechenland entsetzt nach 1:2-Pleite gegen Färöer

Joan Edmundson (r) spielte den Griechen Sokratis Papastathopoulos schwindelig. Foto: Jens Kristian Vang

Mit Häme, Sarkasmus und Entsetzen hat Griechenland auf die erneute Blamage des Fußball-Europameisters von 2004 gegen die Färöer in der EM-Qualifikation reagiert.

«Jetzt ab nach Mykonos!», kommentierte das Sportblatt «GoalNews» die 1:2-Pleite auf den Schafsinseln. Mit modernen Frisuren, Ganzkörper-Tätowierungen und Lifestyle könne man nicht gegen die Färöer gewinnen.

«Nationale Erniedrigung», titelte die Boulevardzeitung «To Proto Thema» nach der erneuten Schmach. Der WM-Teilnehmer von 2014 hatte im vergangenen November bereits das Heimspiel sensationell mit 0:1 gegen die Färinger verloren. Der Kabinenjubel der Inselkicker aus dem Nordatlantik wurde danach zu einem Youtube-Renner.

Die völlig missglückten Revanche - trotz großer Überlegenheit gelang Abwehrspieler Sokratis von Borussia Dortmund in Torshavn in der 84. Minute nur das Anschlusstor - bedeutete für die Griechen den fast sicheren K.o. im Rennen um das Turnier 2016 in Frankreich.

In Anspielung auf die Finanzkrise und einen möglichen Austritt Griechenlands aus der Eurozone hob «Livesport» hervor: «Grexit und Erniedrigung». Die griechische Nationalmannschaft sei «ein Witz», über den man «weltweit» lache». Von einer «beschämenden Niederlage» sprach die Sportzeitung «To Fos»

Youtube-Jubel

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Internationaler Fußball

Bauza folgt auf van Marwijk als Nationalcoach Saudi-Arabiens

Riad (dpa) Der Argentinier Edgardo Bauza ist neuer Trainer der Fußball-Nationalmannschaft Saudi-Arabiens. Der 59-Jährige folgt auf den Niederländer Bert van Marwijk und soll das Team bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland betreuen, wie der saudische Verband mitteilte.mehr...

Internationaler Fußball

BVB erklärt Dembélé-Transfer zum FC Barcelona für perfekt

Dortmund (dpa) Der Transfer des französischen Nationalspielers Ousmane Dembélé vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund zum FC Barcelona ist perfekt. Das erklärte der BVB. Alle notwendigen Dokumente seien unterschrieben.mehr...

Internationaler Fußball

Nach Weggang von Bosz wird Keizer Trainer bei Ajax Amsterdam

Amsterdam (dpa) Marcel Keizer wird der neue Trainer von Ajax Amsterdam. Der 48-jährige bisherige Coach der Jungendmannschaft von Ajax bekomme einen Vertrag bis Mitte 2019, teilte der Verein am Samstag mit.mehr...

Internationaler Fußball

Premier-League-Debüt für Trainer Wagner bei Crystal Palace

London (dpa) Trainer David Wagner gibt nach dem überraschenden Aufstieg mit Huddersfield Town sein Premier-League-Debüt mit einem Spiel bei Crystal Palace.mehr...

Internationaler Fußball

Wagner will ein Huddersfield-Märchen mit Happy End

London (dpa) Der deutsche Trainer David Wagner steht mit dem englischen Zweitligisten Huddersfield Town kurz vor der Sensation. Im Playoff-Finale spielt das Team am Montag nach 45 unterklassigen Jahren um den Aufstieg in die lukrative Premier League.mehr...