Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Grippewelle verursacht bei der Bahn nur wenige Zugausfälle

Durch die Grippewelle sind viele Arbeitsplätze nicht besetzt. Auch bei der Bahn gibt es etliche Krankmeldungen. Letzlich fallen aber nur wenige Züge aus.

,

Düsseldorf

, 03.03.2018

Die Grippewelle hat bei der Deutschen Bahn in Nordrhein-Westfalen nur wenige Zugausfälle verursacht. „Aktuell haben wir schon mit der Grippe zu tun“, sagte ein Sprecher in Düsseldorf. Es seien aber nur einzelne Züge von den Krankheitsmeldungen betroffen.

Auch das Sauerlandnetz laufe stabil. Dort hatte es Ende Dezember aufgrund einer Krankheitswelle bei Lokführern massive Ausfälle gegeben. Weil im Sauerlandnetz Dieselloks fahren, für die eine besondere Lizenz benötigt wird, konnten in dem Fall Lokführer nur schwer ersetzt werden.

Von 80 neuen Lokführern für NRW in diesem Jahr gehen laut Bahn 17 ins Sauerland. Im laufenden Jahr sollen auch weitere 90 Lokführer-Anwärter eine Grundausbildung erhalten.

Die Bahn NRW verliere auf der anderen Seite aber auch durch Pensionierungen, Wechseln innerhalb der Bahn und durch Streckenverluste an private Anbieter viele Lokführer. Der Bereitschaftsdienst werde durch die Neuen nicht besonders aufgestockt, hieß es. Bei sehr stark erhöhten Krankenständen wie im Dezember könne es auch wieder zu Ausfällen kommen.

Schlagworte: