Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

60. Thronjubiläum

Großbritannien feiert die Queen

LONDON Zu ihrem 60. Thronjubiläum wird die britische Königin Elizabeth II. geehrt wie selten zuvor: Vier Tage lang soll in ganz Großbritannien Feierlaune herrschen.

Großbritannien feiert die Queen

Als ihr Vater im Februar 1952 starb und Elizabeth auf den Thron nachrückte, war sie gerade 26 Jahre alt. Nach ihrer Krönung am 2.6.1953 verlässt Königin Elizabeth II. in der Staatskarosse die Westminister Abbey in London.

Nach teils monatelanger Planung wurden am Freitag letzte Vorbereitungen für den Höhepunkt des Jubiläumsjahres getroffen. In London probten mehr als 2000 Soldaten bei Sonnenaufgang für einen feierlichen Umzug. Auf der Themse fanden Übungen für die riesige Schiffs-Parade am Sonntag statt. Vor dem Buckingham Palast wurde weiter an der Bühne und Tribünen für ein Popkonzert am Montag gearbeitet. Dorfgemeinschaften und Gruppen im ganzen Land bereiteten Straßenfeiern vor.

In den vergangenen Wochen war die Queen zu ihrem diamantenen Thronjubiläum durch Großbritannien gereist, hatte eine Ansprache im Parlament gehalten, gekrönte Häupter aus anderen Ländern zum Lunch empfangen und war bei einer Pferdeparade auf Schloss Windsor geehrt worden. Ihre engsten Familienmitglieder wie etwa die Thronfolger Prinz Charles und Prinz William mit ihren Ehefrauen haben die Reisen in die Länder des Staatenbundes Commonwealth übernommen, die zum Teil später im Jahr anstehen.

Der Höhepunkt der Feierlichkeiten wird jedoch an diesem Wochenende erreicht. Montag und Dienstag sind zu Feiertagen erklärt worden. Für Sonntag ist auf der Themse in London eine Parade mit mehr als 1000 Schiffen organisiert worden, wie es sie seit mehr als 300 Jahren nicht gegeben hat. Am Rande des Flusses werden bis zu eine Million Zuschauer erwartet.

Am Montag sollen mehr als 4000 Fackeln im Königreich und den Commonwealth-Staaten zu Ehren der Queen angezündet werden. Am Abend findet ein Konzert mit Stars wie Robbie Williams, Tom Jones und Paul McCartney statt. Zum Abschluss am Dienstag gibt es einen Dankgottesdienst in der St. Paul's Kathedrale, anschließend fahren die Queen und ihre Familie mit Kutschen durch die Stadt zum Palast zurück.

Elizabeth II. war am 6. Februar 1952 im Alter von 25 Jahren Königin geworden, nachdem ihr Vater, König George VI., plötzlich gestorben war. Heute ist sie 86 Jahre alt und die am zweitlängsten regierende Monarchin des Königreichs. Nur ihre Ur-Urgroßmutter Königin Victoria war mit 64 Jahren länger auf dem Thron. Stets an ihrer Seite ist ihr heute 90 Jahre alter Ehemann Prinz Philip.

Die Queen genießt in ihrem Land derzeit große Beliebtheit. Nach einer jüngsten Umfrage sind 80 Prozent der Briten für die Beibehaltung der Monarchie - eine Rekordquote. Einer aktuellen Studie zufolge planen rund sechs Millionen Briten, am Wochenende an einer Jubiläums-Straßenfeier teilzunehmen.  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...