Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nach Familientragödie

Große Anteilnahme bei Trauerfeier in Ilsede

ILSEDE Nach der Familientragödie im niedersächsischen Groß Ilsede im Kreis Peine haben am Samstag rund 550 Menschen in einem Trauergottesdienst der vier getöteten Kinder gedacht. Auch die Mutter und die engsten Angehörigen der Kinder waren in die St.-Bernward-Kirche gekommen.

Große Anteilnahme bei Trauerfeier in Ilsede

Kränze liegen vor dem Trauergottesdienst für die vier getöteten Geschwister Pia, Noah, Lean und Lio in der St.-Bernward-Kirche in Ilsede. Foto: Julian Stratenschulte

Vor dem Altar waren Großaufnahmen der Opfer aufgestellt. «Es ist mir wichtig, dass jedes Kind ein Gesicht bekommt, es soll klar werden, was da verloren gegangen ist», sagte Pastor Walter Faerber.

Der Vater der Kinder steht im Verdacht, in der Nacht zum Freitag vergangener Woche seine zwölfjährige Tochter und seine drei Söhne im Alter von neun, sieben und fünf Jahren mit einem Messer getötet zu haben. Die Frau war zu der Zeit im Urlaub.Pastor appeliert an die Gemeinde

Die Trauerfeier wurde vom evangelisch-lutherischen Pastor Faerber und dem katholischen Pfarrer Thomas Mogge gemeinsam gehalten. Im Mittelpunkt standen die vier Kinder, deren jeweilige Lieblingslieder angespielt wurde. An die Gemeinde appellierte Faerber, der Mutter keine Ratschläge, aber Zeit zu geben, um ihr Leben zurück zu gewinnen.

Bei aller Sprachlosigkeit angesichts der unfassbaren Tat wollte Faerber den Menschen auch Hoffnung geben: «Wir sind nicht ohnmächtig. Wir können alle ein großes oder kleines Zeichen aufrichten gegen die Mächte der Zerstörung und des Todes», sagte er."Vier Sterne für Ilsede"

Um die Hinterbliebenen, besonders die Mutter, auch finanziell unterstützen zu können, haben Bürger eine Spendeninitiative «Vier Sterne für Ilsede» gegründet.

Der 36-jährige Vater hatte nach der Tat versucht, sich das Leben zu nehmen, wurde aber gerettet. Als Motiv vermutet die Staatsanwaltschaft Beziehungsprobleme. Ihm wurde ein Haftbefehl wegen des Verdachts des vierfachen Mordes zugestellt. Er ist aber nach wie vor nicht vernehmungsfähig. Auch der Zustand der Mutter ließ bislang noch keine Befragung zu, teilte die Polizei am Samstag mit.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Über 8000 Kinder 2016 in Konflikten getötet oder verstümmelt

New York (dpa) Jedes Jahr zeichnet der UN-Bericht zur Lage von Kindern in Konflikten ein grausames Bild, auch diesmal: Mehr als 8000 Kinder sind 2016 getötet oder verstümmelt worden. Auf der "schwarzen Liste" steht auch Saudi-Arabien, doch das Land schiebt die Schuld weiter.mehr...

Politik

Studie: Kostenlose Kita-Betreuung nicht überstürzen

Gütersloh (dpa) Kommt der Nachwuchs in die Kita, teilt er sich den Erzieher rein rechnerisch mit weniger Kindern als vor einigen Jahren. Allerdings gibt es große Unterschiede zwischen den Bundesländern und innerhalb der Länder.mehr...

Nach U-Bahn-Anschlag

Zweiter Verdächtiger in London festgenommen

London Zwei Männer sind wegen des Bombenanschlags auf eine Londoner U-Bahn in Gewahrsam. Ein Reihenhaus in der Grafschaft Surrey wird durchsucht. Berichten zufolge soll dort ein älteres Ehepaar leben, das immer wieder Kinder und Jugendliche in Pflege genommen hat.mehr...