Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Große Koalition in Niedersachsen

Hannover.

Niedersachsen wird künftig von einer großen Koalition regiert. Heute wollen Politiker beider Parteien den Koalitionsvertrag noch einmal Korrektur lesen. Die Inhalte sollen im Laufe des Vormittags präsentiert werden. In den Koalitionsverhandlungen hatten sich SPD und CDU unter anderem auf kostenfreie Kitas und verpflichtende Schulnoten ab der vierten Klasse geeinigt. Die Spitzenpolitiker der beiden Parteien hatten seit Anfang vergangener Woche über die Bildung einer großen Koalition verhandelt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Zehntausende demonstrieren in Italien vor der Wahl

Rom. Eine Woche vor der Parlamentswahl in Italien haben am Samstag Zehntausende Menschen in verschiedenen Städten des Landes demonstriert. Deutlich mehr Menschen als erwartet nahmen in Rom trotz schlechten Wetters an einer antifaschistischen Demonstration teil. Die Organisatoren sprachen von 25 000 Menschen. Laut Innenministerium gab es landesweit 119 kleinere und größere Demonstrationen. Am 4. März wählen die Italiener ein neues Parlament. Die letzten Umfragen sahen das Mitte-Rechts-Bündnis von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi und Salvinis Lega mit 36 Prozent vorne.mehr...

Schlaglichter

Vor dem CDU-Parteitag: Union ringt um ihren künftigen Kurs

Berlin. Vor der Bekanntgabe der CDU-Minister im neuen Kabinett und dem am Montag stattfindenden CDU-Parteitag ist in der Union eine heftige Debatte um den künftigen Kurs ausgebrochen. Vor allem Vertreter der CSU verlangen ein deutlich konservativeres Profil der Union. In der CDU wird vor allem über die Frage debattiert, wie sich die Union in den nächsten drei bis vier Jahren unter Parteichefin und Kanzlerin Angela Merkel erneuern und verjüngen kann. Über die Annahme des Koalitionsvertrags wird für die CDU an diesem Montag ein Sonderparteitag in Berlin entscheiden.mehr...

Schlaglichter

Studie: Großteil der GroKo-Versprechen von 2013 eingelöst

Berlin. Die große Koalition der vergangenen Wahlperiode hat einen großen Anteil ihrer Versprechen aus dem Koalitionsvertrag eingelöst. Insgesamt seien 79 Prozent der 188 konkreten Versprechungen voll oder teilweise erfüllt worden, heißt es in einer Studie der Bertelsmann Stiftung, die der dpa vorliegt. Die Wähler haben allerdings einen anderen Eindruck: Nur 13 Prozent sind der Meinung, alle, fast alle oder zumindest ein Großteil der Versprechen der GroKo von 2013 seien tatsächlich eingelöst worden.mehr...

Schlaglichter

Gabriel geht auf Juso-Chef Kühnert zu

Berlin. Der geschäftsführende Außenminister Sigmar Gabriel hat an seine Partei appelliert, den Juso-Vorsitzenden und entschiedenen GroKo-Gegner Kevin Kühnert stärker einzubinden. In der Sache sei er anderer Meinung als der Juso-Chef, sagt Gabriel dem „Spiegel“. Aber ihn beeindrucke das Engagement der Jungsozialisten um Kühnert. „Da kämpfen tolle junge Leute. Was will eine Partei mehr?“, sagte Gabriel. Kühnert steht an der Spitze der Gegner einer erneuten GroKo. Bis kommenden Freitag läuft dazu noch der SPD-Mitgliederentscheid.mehr...

Schlaglichter

Nahles: Diskussion um Koalition wird sachlicher

Potsdam. Die Diskussion in der SPD um eine neue große Koalition wird nach Einschätzung von Fraktionschefin Andrea Nahles sachlicher. „Wir gehen zuversichtlich da ran“, sagte die designierte SPD-Bundesvorsitzende kurz vor Beginn einer Regionalkonferenz mit mehreren Hundert Mitgliedern in Potsdam. Brandenburgs SPD-Partei- und Regierungschef Dietmar Woidke sagte, Ziel sei es nun, das beste Ergebnis für Deutschland und für die SPD zu erreichen. Das Treffen in Potsdam findet unter Ausschluss der Presse statt.mehr...

Schlaglichter

Italien vor Wahl: Große Demonstrationen in Mailand und Rom

Rom. In der heißen Phase des Wahlkampfs in Italien haben Parteien und andere Gruppierungen für heute in verschiedenen Städten zu Demonstrationen aufgerufen. Die rechtspopulistische Lega erwartet bei ihrer Kundgebung mit Parteichef Salvini auf dem zentralen Domplatz in Mailand 50 000 Menschen. In Rom wollen Linke und Sozialdemokraten gegen Rassismus auf die Straße gehen, erwartet werden dabei 20 000 Menschen. In den vergangenen Wochen hatte es bei Demonstrationen mehrfach Zusammenstöße gegeben.mehr...