Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Großer Respekt vor Weltmeister Deutschland

Hamburg (dpa) Tschechiens Fußball-Nationaltrainer Karel Jarolim hat vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Deutschland erneut seinen Respekt vor dem Weltmeister zum Ausdruck gebracht.

Großer Respekt vor Weltmeister Deutschland

Karel Jarolim leitet das letzte tschechische Training vor der Partie in Hamburg. Foto: Daniel Bockwoldt

"Ich habe schon viele Spiele als Trainer erlebt, aber das ist sicherlich die bisher schwierigste Aufgabe", sagte der 60-Jährige in Hamburg über das Match am Samstag (20.45 Uhr) im Volksparkstadion. "Wir spielen im Land des Weltmeisters. Da muss man kompakt stehen und versuchen, den Deutschen das Leben schwer zu machen."  

Bei den sportlich schwächelnden Tschechen hat Jarolim am 1. August ein schweres Erbe angetreten. Denn die Ära der Stars wie Petr Cech, Milan Baros, Pavel Nedved oder Jan Koller ist passé. Bei der EM im Sommer in Frankreich scheiterte der Europameister von 1976 sieglos in der Vorrunde, für die WM 2014 in Brasilien war das Team gar nicht qualifiziert. Auch der Start in die WM-Ausscheidung verlief mit dem 0:0 in Prag gegen Nordirland schleppend. Platz zwei hinter den übermächtig scheinenden Deutschen sei das Ziel, meinte der Coach.

Nach dem Ausfall von Torhüter Jaroslav Drobny (Werder Bremen) und Spielmacher Vladimir Darida (Hertha BSC) sind der Bremer Theodor Gebre Selassie und Pavel Kaderabek (1899 Hoffenheim) die einzigen Bundesliga-Profis im Kader. Ob beide zum Einsatz kommen, ließ Jarolim offen. Rechtsverteidiger Gebre Selassie kann sich diese Variante gut vorstellen: "Pavel spielt in Hoffenheim links, aber sie arbeiten dort nach einem anderen System als das Nationalteam. Wir kommen gut miteinander aus, nun liegt es am Trainer."

Spielplan WM-Qualifikationsgruppe C

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nationalmannschaft

50 000 Euro für jeden Confed-Cup-Sieger

St. Petersburg (dpa) Die 21 deutschen Confed-Cup-Sieger haben sich in Russland neben dem sportlichen Ruhm auch ein schönes Urlaubsgeld verdient. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) honoriert den Turniersieg mit 50 000 Euro pro Mann.mehr...

Nationalmannschaft

U21-Europameister Amiri und Öztunali fraglich

Cottbus (dpa) Der Einsatz der beiden U21-Europameister Nadiem Amiri und Levin Öztunali in den anstehenden EM-Qualifikationsspielen der deutschen U21 gegen Aserbaidschan und Norwegen ist fraglich.mehr...

Nationalmannschaft

Kuntz nominiert sechs U21-Europameister für EM-Quali

Frankfurt/Main (dpa) Der Auftakt in die EM-Qualifikation ist für die U21-Europameister von Trainer Stefan Kuntz geglückt. Den ersten drei Punkten sollen weitere Siege gegen Aserbaidschan und Norwegen folgen. Ein Abwehrspieler ist erstmals seit längerer Pause wieder dabei.mehr...