Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Großes Oldtimertreffen vor dem Casino Hohensyburg

SYBURG Chromblitzende Stoßstangen, Lenkräder aus edlem Holz und Automarken, die das Herz eines jeden Autofans höher schlagen lassen. Horch, Bugatti, Porsche oder Jaguar. Am Sonntag (17.8) von 11 bis 17 Uhr wird ein Bereich des Parkplatzes vor dem Casino Hohensyburg in einen großen Park voller Automobilgeschichte verwandelt.

von Von Jörg Bauerfeld

, 14.08.2008

Und das Beste: Jeder kann ein Stückchen dazu beitragen. Zumindest diejenigen, die in der Garage noch ein älteres Fortbewegungsmittel stehen haben. Ob Oldtimer, Youngtimer, klassische Motorräder oder sogar historische Trecker. Jeder stolze Besitzer eines geschichtsträchtigen Vehikels kann das gute Stück den Besuchern vorstellen.Viele Liebhaber erwartet

"Wir erwarten schon jetzt über 140 Oldtimer", sagt Frank Koppen, Marketinleiter des Casinos. So werden die Mitglieder des Lion-Clubs Essen bei ihrer Oldtimer-Rallye Station auf dem Casino-Parkplatz machen. Zudem haben sich schon viele Autoliebhaber gemeldet, die ihr Fahrzeug am Sonntag präsentieren. Darunter auch ein wohl einmaliges Schmuckstück. Ein Jaguar Mark V Drophead Coupé, Baujahr 1950. Ein Fahrzeug der Extraklasse, "davon gibt es nicht mehr viele", erklärt Freddi Rausch, Besitzer des edlen Gefährts. Erster Käufer war im Übrigen kein minderer als Nelson A. Rockefeller, ein Enkel des berühmten Ölmagnaten John D. Rockefeller. Aber nicht nur der Jaguar ist ein echter Hingucker. "Wir erwarten auch einen alten Bugatti. Von der Baureihe wurden lediglich sechs Stück gebaut", so Koppen. Buntes Rahmenprogramm soll Oldtimertreffen abrunden

Um die alten Fahrzeuge herum hat das Casino zusammen mit der Syburger Innovationsgruppe (SIG) ein buntes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt. "Wir wollen mit Veranstaltungen dieser Art den Dortmunder Süden wieder etwas mehr beleben", sagt Jochen Surdyk (SIG). Bei den zu erwartenden Träumen aus Blech, wird das wohl auch zumindest am Sonntag der Fall sein.

 

Schlagworte: