Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Grütters befürwortet Doppelspitze für Berlinale

Berlin. Im Sommer soll die Entscheidung fallen: Wer leitet in Zukunft die Berlinale?

Grütters befürwortet Doppelspitze für Berlinale

Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, 2018 auf der Berlinale. Foto: Jens Kalaene

Kulturstaatsministerin Monika Grütters wünscht sich einem Zeitungsbericht zufolge als Nachfolge Dieter Kosslicks ein Zweierteam als Leitung der Berlinale. „Ich persönlich befürworte eine Doppelspitze, angelehnt an das Vorbild anderer großer Festivals“, sagte die CDU-Politikerin dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Man habe mit vielen, auch internationalen Bewerbern gesprochen, mit Produzenten, Regisseuren, Schauspielern und Festivalkennern. Sie sei zuversichtlich, im Sommer ein Ergebnis vorstellen zu können.

Schon zuvor war eine Doppelspitze im Gespräch, bei der nach dem Vorbild von Cannes die künstlerische und die geschäftsführende Verantwortung geteilt wird. Kosslicks Vertrag läuft im Mai 2019 aus, er leitet das Festival seit 2001. An seiner Filmauswahl für den offiziellen Wettbewerb um den Goldenen und die Silbernen Bären hatte es in den vergangenen Jahren immer wieder Kritik gegeben. Für eine Neubesetzung ist die Kulturstaatsministerin zuständig.

Rund 80 namhafte Filmemacher hatten im November 2017 in einem offenen Brief gefordert, den Wechsel für eine programmatische Erneuerung und Entschlackung des Festivals zu nutzen. Das löste heftigen Wirbel aus. Die Regisseure hatten in ihrer Erklärung ein transparentes Verfahren zur Neubesetzung der Berlinale-Leitung gefordert. Die Berlinale zählt zu den weltweit wichtigsten Filmfestivals neben Cannes und Venedig.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kino

Schweigers Filmteam macht für Deutschland-Spiel eine Pause

Berlin. Til Schweiger schlüpft wieder in die Rolle des Regisseurs: Nach dem Erfolg von „Honig im Kopf“ folgt ein Remake mit Hollywoodbesetzung. Die Dreharbeiten laufen. Bleibt da Zeit für Fußball?mehr...

Kino

Dinosaurier vor „Ocean's 8“

Baden-Baden. Dinosaurier gehen immer: Weltweit hat der neue „Jurassic World“-Film bereits über 700 Millionen Dollar eingespielt. Auch in Deutschland rangiert das Spektakel unangefochten auf Platz eins.mehr...

Filmstarts

„Die Wunderübung“: Ehe-Komödie mit Devid Striesow

Berlin. Die Ehe von Joana und Valentin hat nach 17 Jahren ihren Tiefpunkt erreicht. Es bleibt nur der Gang zum Paartherapeuten. Dessen Frage „Warum trennen sie sich eigentlich nicht?“ leitet allerlei komische Wendungen ein.mehr...

Filmstarts

„Renegades“: Auf der Jagd nach einem Unterwasserschatz

Berlin. Fünf hartgesottene Navy Seals trotzen in der Unterwasser-Action mit Witz und Wumme jeder Gefahr. Einstürzende Wände und Explosionen aber auch Bilder voll morbider Schönheit - die Story ist hier eher Nebensache.mehr...

Filmstarts

„Love, Simon“: Coming-out eines Teenagers

Berlin. Der siebzehnjährige Simon wohnt mit ziemlich entspannten Eltern und seiner Schwester in einem gut situierten Vorort von Atlanta. Sein Leben scheint durchschnittlich. Doch er ist schwul - Coming-out im Jahre 2018.mehr...