Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Gurken mögen es weder zu warm noch zu kalt

Bonn (dpa/tmn) Gurken kommen weder mit zu warmen noch mit zu kalten Temperaturen zurecht. Bei mehr als 13 Grad Celsius reifen sie sehr schnell. Zu erkennen ist das an der gelblichen Verfärbung der Schale, so die Centrale Marketing-Agentur der deutschen Agrarwirtschaft (CMA) in Bonn.

Gurken mögen es weder zu warm noch zu kalt

Gurken sollten im Gemüsefach des Kühlschranks maximal zwei Tage aufbewahrt werden. (Bild: ZB-Funkregio Ost)

Werden Gurken dagegen bei vier Grad Celsius oder weniger im Kühlschrank aufbewahrt, zeigen sich innerhalb kürzester Zeit Kälteschäden wie eingesunkene oder matschige Stellen auf der Schale.

Am besten werden Gurken am Einkaufstag gegessen. Im Gemüsefach des Kühlschranks sollten sie maximal zwei Tage aufbewahrt werden. In Folie eingeschweißte Gurken bleiben eingepackt, denn der Kunststoff bewahrt vor Feuchtigkeitsverlusten. Zum Einfrieren sind Gurken nicht geeignet - sie werden dadurch weich und matschig.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Essen und Trinken

Getrocknete Kräuter müssen beim Anfassen rascheln

Bonn (dpa/tmn) Wer frische Kräuter auf dem Fensterbrett oder Balkon züchtet, kann nicht immer alle frisch verbrauchen. Dann kann man sie trocknen - am besten in Bündeln. Tipps dazu gibt der Verbraucherinformationsdienst aid.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Zu Milcheis oder im Chutney: Fünf Tipps für Stachelbeeren

Bonn (dpa/tmn) Einige sind saurer als andere, wirklich süß werden sie aber nie. Deshalb sind Stachelbeeren in der Küche eine Herausforderung. Für Köche gibt es hier fünf Tipps, wie sie die sauren Früchtchen verarbeiten können.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Selbst angebaute Kartoffeln trotz schwarzer Pünktchen essbar

Bad Kreuznach (dpa/tmn) So mancher Hobbygärtner hat sich schon über die schwarzen Pünktchen auf seinen Kartoffeln gewundert. Aussortiert werden müssen die Knollen mit Makel jedoch nicht - sie können mitgegessen werden.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Junge Brennnesselblätter schmecken als Pesto

Bonn (dpa/tmn) In Ziergärten sind Brennnesseln den Besitzern meist ein Ärgernis, in Nutzgärten dagegen gern gesehen. Denn das als Unkraut verschriene Gewächs lässt sich gut für einen Wildkräutersalat, für ein Pesto oder als Gemüsebeilage verwenden.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Brokkoli-Aroma mit Weißwein oder Zitronensaft intensivieren

Bonn (dpa/tmn) Brokkoli ist gesund und vielseitig einsetzbar. Mit dem Gemüse lässt sich eine Suppe zubereiten, man kann es als Wok-Gemüse oder für Salat nutzen. Besonders aromatisch schmeckt Brokkoli, wenn man ihn mit Weißwein oder Zitronensaft beträufelt.mehr...