Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gute Fahrt nach Langendreer

BOCHUM Wenn tatsächlich alles optimal läuft, fährt im Jahr 2011 die Linie 210 über die Unterstraße bis nach Witten. Das ist der Plan, und der wurde am Samstag auf einem Bürgerfest auf der Alten Bahnhofstraße vorgestellt.

von von Sabine Josten

, 17.08.2008
Gute Fahrt nach Langendreer

<p>Petra Bönnemann ist die Ansprechpartnerin im Infotreff. Josten</p>

Um die Bürger zu informieren, hat die Bogestra einen Infotreff bei der Hausnummer 19 eingerichtet. Wer Fragen hat, bekommt dort die Antworten. Wer Zweifel hat, kann sie dort auch vortragen.

"Die ersten Planungen vor einigen Jahren stießen bei einigen Interessengemeinschaften der Bürger auf erheblichen Widerstand", weiß Petra Bönnemann, die Ansprechpartnerin im Infotreff. Nun seien die Pläne verbessert worden.

Neue Route

Die neue Bahn soll folgende Route fahren: Wo derzeit die Bahn 310 von der Unterstraße in die Unistraße abbiegt, wird die 210 geradeaus fortgeführt. Sie würde bis zur Hauptstraße fahren, dann weiter Richtung Witten. Die Endstelle wäre Witten-Heven Dorf. Über eine Extra-Route soll auch der S-Bahnhof angebunden werden. "Die Unterstraße bietet sich dafür an. Denn sie ist eigentlich vierspurig, wird aber nur zweispurig genutzt, weil auf der rechten Fahrbahn Autos parken", so Bönnemann. Und genau das ist eine Sorge der Bürger. "Was passiert denn mit den Parkplätzen?", fragt ein Bürger. "Die sagen zwar, sie würden erhalten bleiben..." Wie das gehen soll, versteht er jedoch nicht. Eine Frau hält dagegen: "Wenn Du mal nicht mehr Autofahren kannst oder wir uns das nicht mehr leisten können, werden wir froh sein!" Sie werde das neue Angebot sicher wahrnehmen. Auch wenn ihr vor der Bauphase etwas graut. Die Sorge der Anwohner kennt die Bogestra. "Wir werden darauf achten, dass Zufahrten zu Häusern oder kleinen Straßen zugänglich bleiben", verspricht Bönnemann. Wer Schwierigkeiten habe, könne sich an den Infotreff wenden.

Bau in Abschnitten

Bis dahin wird noch einige Zeit ins Land gehen. Im Herbst beginnt erst das Planfeststellungsverfahren. Wenn es gut läuft, ist das Verfahren 2009 abgeschlossen. Die Arbeiten könnten dann 2011 beginnen. Die geplante Bauzeit beträgt etwa fünf Jahre - der Umbau soll in einzelnen Bauabschnitten erfolgen. Der Infotreff ist jedoch ab sofort geöffnet.

Die Öffnungszeiten des Infobüros an der Alten Bahnhofstraße 19 sind: Dienstag und Freitag 11-14 Uhr, Donnerstag 16- 18 Uhr und jeden ersten Samstag im Monat von 10-12 Uhr.