Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Gute Stimmung: FC Köln kann kann vorlegen im Abstiegskampf

Köln. Fußball-Bundesligist 1. FC Köln geht nach dem Derby-Sieg gegen Leverkusen mit neuem Optimismus in die Auswärtspartie in Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr/Sky). „Die Stimmung ist gut, aber wir singen jetzt nicht „Nie mehr Zweite Liga“ in der Kabine“, sagte Trainer Stefan Ruthenbeck am Donnerstag: „Es wird gelacht, vor und nach dem Training. Aber wir sind jetzt nicht super euphorisch.“

Erstmals seit dem 2. Spieltag ist Köln nicht mehr Letzter, der Rückstand auf Mainz und Wolfsburg beträgt nur noch fünf Punkte. Zudem spielt der FC am Samstag vor den beiden Konkurrenten und kann diese unter Druck setzen.

Positiv wertet Ruthenbeck die Aussagen von Torhüter Timo Horn, der sich einen Verbleib auch bei einem Abstieg vorstellen könnte. „Ich glaube nicht, dass diese Mannschaft auseinanderbricht“, sagte der Coach des Tabellenvorletzten. „Ich glaube, wenn der Verein diese Mannschaft zusammenhalten will, werden bei einem Abstieg viele bleiben.“

Zurückgreifen kann Ruthenbeck wahrscheinlich auf den gegen Leverkusen überragenden Leonardo Bittencourt. Der Offensivspieler hatte unter der Woche wegen Magenproblemen nicht voll trainiert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

SPD-Fraktion wählt neuen Vorsitzenden: Kampfkandidatur

Düsseldorf. Marc Herter oder Thomas Kutschaty? Die SPD-Fraktion im Landtag wählt ihren neuen Vorsitzenden. Dass es eine Kampfkandidatur geben würde, war so eigentlich nicht geplant. Der Sieger wird der Oppositionsführer im Landtag.mehr...

NRW

Post kriegt neuen Aufsichtsratchef: Hauptversammlung in Bonn

Bonn. Bei der Hauptversammlung der Deutschen Post geht es heute auch um Personalentscheidungen. Der langjährige Vorsitzende des Aufsichtsrats, Wulf von Schimmelmann (71), kandidiert nicht mehr für eine weitere Amtszeit. Als Nachfolger ist der frühere Chef des Rückversicherers Munich Re, Nikolaus von Bomhard, im Gespräch. Der Aufsichtsratschef wird nicht von der Hauptversammlung gewählt, sondern anschließend vom Aufsichtsrat selbst bestellt.mehr...

NRW

Streitschlichter bei Prügelei getötet: Urteil erwartet

Ibbenbüren. Ein 73-Jähriger wollte einfach nur eine Prügelei schlichten, am Ende wird er von einem Auto überrollt. Ob zwei aggressive Streithähne für den Tod des älteren Mannes verantwortlich sind, will das Gericht nun entscheiden.mehr...

NRW

Prozess gegen mutmaßliche Drogenhändler-Bande beginnt

Köln. Eine Gruppe aus sechs Männern soll in Köln kiloweise mit Kokain und Marihuana gehandelt haben. Kopf der Bande soll ein damals 21-Jähriger gewesen sein. Vor dem Kölner Landgericht beginnt der Prozess.mehr...

NRW

Innogy-Aktionäre treffen sich in unruhigen Zeiten

Essen. Bei dem vor der Zerschlagung stehenden Energiekonzern Innogy treffen sich die Aktionäre heute zur Hauptversammlung. Innogy ist die Netz- und Ökostromtochter des Stromriesen RWE. Sie soll zwischen RWE und Eon aufgeteilt werden. Eon will das komplette Netz- und Endkundengeschäft übernehmen und RWE am Ende die Ökostrom-Produktion überlassen. RWE hält noch knapp 77 Prozent der Innogy-Aktien, den übrigen Aktionären will Eon ein Übernahmeangebot machen.mehr...

NRW

Ehemaliger Bundesliga-Coach Fink wird Trainer in Zürich

Zürich. Der frühere HSV-Trainer Thorsten Fink wird neuer Chefcoach beim Schweizer Erstligisten Grasshoppers Zürich. Das teilte der Verein am Montagabend mit. Fink erhielt einen Einjahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr und wird bereits am Samstag im Liga-Spiel beim Tabellenletzten FC Lausanne auf der Bank sitzen.mehr...