Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Gute Werte für das „Germany's Next Topmodel“-Finale

Berlin. Bei den Zuschauerzahlen legt das „Germany's Next Topmodel“-Finale zu. Gerade bei den Jüngeren ist das Interesse so groß wie lange nicht mehr. Die besten Zahlen des Tages hat aber der Krimi im Ersten.

Gute Werte für das „Germany's Next Topmodel“-Finale

Die strahlende Siegerin: Toni aus Stuttgart. Foto: Marcel Kusch

Die Favoritin hat gewonnen und ProSieben zugelegt: Im Schnitt 2,64 Millionen Zuschauer verfolgten am Donnerstagabend das rund dreistündige Finale der Castingshow, bei dem Toni aus Stuttgart das neue „Germany's Next Topmodel“ wurde.

Der Privatsender erreichte damit ab 20.15 Uhr einen Marktanteil von 10,3 Prozent. Das waren deutlich bessere Werte als im Jahr davor, als nur 2,43 Millionen (Marktanteil: 8,9 Prozent) den Ausgang der Show sehen wollten, aber weniger als vor zwei Jahren mit rund 2,87 Millionen Zuschauern (10,9 Prozent).

Bei den 14 bis 49-jährigen Zuschauern lag der Marktanteil diesmal allerdings sogar bei 21,1 Prozent, ProSieben zufolge ein „famoser Abschluss“ und der beste Wert seit 2013. Die 18 Jahre alte Schülerin aus Stuttgart setzte sich am Schluss gegen ihre Konkurrentin Julianna (20) aus Klein-Winternheim in Rheinland-Pfalz durch. Davor waren bereits zwei weitere Konkurrentinnen ausgeschieden.

Die meisten Zuschauer des Tages hatte allerdings der Krimi „Wolfsland: Der steinerne Gast“ ab 20.15 Uhr im Ersten, für den sich 5,04 Millionen (Marktanteil: 17,9 Prozent) interessierten. Das waren trotz der starken GNTM-Konkurrenz sogar bessere Zahlen als beim Donnerstagskrimi „Die Füchsin“ eine Woche zuvor mit 4,36 Millionen Zuschauer und 15,3 Prozent. Die „Tagesschau“ direkt vor dem Krimi sahen allein im Ersten 4,18 Millionen (16,1 Prozent).

Im ZDF verfolgten im Schnitt 3,71 Millionen (13,2 Prozent) die Heimatreihe „Lena Lorenz“. Die Folge „Spurlos verschwunden“ mit Patricia Aulitzky als Hebamme Lena hatte ebenfalls bessere Werte als in der Vorwoche (3,66 Millionen, 12,8 Prozent).

Die RTL-Actionserie „Alarm für Cobra 11“ interessierte 1,84 Millionen Zuschauer (6,4 Prozent), die Sat.1-Krimiserie „Criminal Minds“ 1,42 Millionen (5,1 Prozent), das Wildwestabenteuer „Lone Ranger“ auf Vox 1,08 Millionen (4,2 Prozent), den ZDFneo-Krimi „Einsatz in Hamburg: Mord auf Rezept“ 0,78 Millionen (2,8 Prozent) und die Gaunerkomödie „Ladykillers“ auf Kabel eins 0,65 Millionen (2,4 Prozent).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fernsehen

Starke WM-Quoten am Sonntag

Berlin. Das Publikumsinteresse an der Fußball-WM zog am Wochenende an: Nach dem zuschauerstarken Deutschland-Spiel am Samstag waren die Einschaltquoten auch am Sonntag recht hoch.mehr...

Tipp des Tages

Glauben, Leben, Sterben

Berlin. „Glauben, Leben, Sterben“ veranschaulicht den Dreißigjährigen Krieg anhand von Spielszenen. Zugrunde liegen Berichte von Zeitgenossen. Dazu liefern Experten Analysen, bei denen der Vergleich mit dem Geschehen im Nahen Osten heute im Mittelpunkt steht.mehr...

Tipp des Tages

Die Frau mit einem Schuh

Berlin. Das Grauen lauert in der Provinz. Dort, wo fast jeder jeden kennt. Als Kontrastprogramm zur Fußball-WM zeigt das ZDF den österreichischen Film „Die Frau mit einem Schuh“. Ein Fall für Liebhaber skurriler Krimikost.mehr...

Fernsehen

Zehn Millionen sehen Schweizer WM-Triumph

Berlin. Der schlechte Einstieg der Deutschen bei der WM in Russland hat der allgemeinen Fußball-Begeisterung nicht geschadet. Selbst die Nachmittagsspiele bescherten dem ZDF am Freitag starke Werte.mehr...

Fernsehen

„Tatort“-Dreh in Deutschlands ältester Fußgängerzone

Kassel. Die Treppenstraße in Kassel war in den 50er Jahren hochmodern. Ein schönes Motiv ist die Fußgängerzone noch immer. Momentan finden hier Dreharbeiten für einen neuen „Tatort“ statt.mehr...