Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

HSV verpflichtet Neves für neun Millionen Euro

Hamburg (dpa) Fußball-Bundesligist Hamburger SV hat den brasilianischen Nationalspieler Thiago Neves für mehr als neun Millionen Euro verpflichtet und damit den teuersten Transfer in der Clubgeschichte abgeschlossen. Der 23-Jährige wurde nun offiziell in der Hansestadt vorgestellt.

HSV verpflichtet Neves für neun Millionen Euro

Der HSV hat Thiago Neves nun offiziell verpflichtet.

«Es war nicht einmal eine Frage des Gehalts, da Fluminense mir am Ende mehr als Hamburg geboten hat. Aber es ist eine Herausforderung für mich. Ich bin sehr glücklich, denn der Transfer war sehr kompliziert», sagte der 23-Jährige nach dem medizinischen Check und der Unterschrift unter einen Fünf-Jahres- Vertrag. In den vergangenen Tagen hatten der spanische Champions-League-Teilnehmer Atlético Madrid und sein eigener Verein noch mehr Geld geboten.

Der offensive Mittelfeldspieler stand zuletzt bei Fluminense Rio de Janeiro unter Vertrag. «Thiago wird unserem Spiel neue Impulse geben», erklärte HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer. Der HSV hält 100 Prozent der Transferrechte an dem Südamerikaner, lediglich bei einem späteren Transfererlös seien dritte Parteien beteiligt. «Thiago hat ungefähr die gleiche Qualität wie Rafael van der Vaart, er ist ein hervorragender Spieler für die Position mit der Nummer zehn», sagte Trainer Martin Jol. «Ich bin sehr zufrieden mit den Neuzugängen, die uns noch stärker machen werden.»

Mit den spektakulären Verpflichtungen von Neves, Mladen Petric, Alex Silva und Marcell Jansen hat der HSV rund 28 Millionen Euro ausgeben und führt damit die Ausgabenliste der Bundesliga vor dem VfL Wolfsburg an. Neves wählte in Hamburg die Trikotnummer 27, die vor Jahren Rodolfo Cardoso trug. «Sie hat ihm hier Glück gebracht, deswegen habe ich die Nummer gewählt», sagte Neves.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Versprechen für die Zukunft

Hype um 12-jähriges BVB-Talent Moukoko

Dortmund Er ist erst zwölf Jahre alt, aber schon die Attraktion der Dortmunder U17-Fußballer. Youssoufa Moukoko versetzt die Fachwelt mit seiner Treffsicherheit ins Staunen. Der Einsatz des Deutsch-Kameruners im Kreis deutlich älterer Mitspieler sorgt jedoch für Diskussionen.mehr...

1. Liga

DFL terminiert erste Bundesliga-Spieltage

Frankfurt/Main (dpa) Der Hamburger SV muss an den ersten vier Bundesliga-Spieltagen gleich dreimal am Freitagabend antreten. Das ergab die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage eins bis sechs durch die Deutsche Fußball Liga (DFL).mehr...

1. Liga

SC-Coach Streich kritisiert Kommerzialisierung des Fußballs

Freiburg (dpa) - Bundesliga-Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat die zunehmende Kommerzialisierung des Profi-Fußballs kritisiert und vor dem Verlust von Fans gewarnt.mehr...

1. Liga

1. FC Köln denkt an Stadion-Neubau

Köln (dpa) Der 1. FC Köln will seine Zuschauereinnahmen verbessern und schließt einen Stadionneubau außerhalb der Stadt nicht aus. "Die Möglichkeiten, den Umsatz im Fußball zu steigern, sind ziemlich überschaubar", sagte FC-Präsident Werner Spinner im Interview des "Kölner Stadt-Anzeigers".mehr...

1. Liga

Bojan Krkic adelt die 05er: "Wer Fußball liebt, kennt Mainz"

Mainz (dpa) Spieler für viel Geld an prominente Clubs zu veräußern, ist Alltag bei Mainz 05. Einen gleich zweifachen Champions-League-Sieger wie Bojan Krkic zum FSV zu locken, ist dagegen einmalig in der Club-Historie.mehr...