Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

34 Jahre lang legte die Stadt zahlenmäßig zu

Einwohnerzahlen

HALTERN Überall im Kreis sinken die Einwohnerzahlen. Seit Jahren. Auch in Haltern sind (jetzt) die Zahlen rückläufig. Ende 2007 lebten hier 38.018 Menschen, ein Jahr später elf mehr, und im Dezember 2009 waren es 37.961.

von Von Elke Rüdiger

, 03.08.2010

Das ist in der amtlichen Bevölkerungsstatistik des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik NRW nachzulesen. Erstmals hat Haltern mit 68 weniger Einwohnern einen leichten Verlust hinzunehmen: Seit 1975 verbuchte die Seestadt nur Zuwächse. Ungläubig kommentierte Pressesprecher Georg Bockey das zahlenmäßige Schrumpfen unserer Stadt. Der Bauwille habe nicht merklich gelitten, aber die Familien seien kleiner, bzw. Singles und Pärchen leben häufiger allein.

Im Vergleich Zu- und Wegzug vergrößert sich die Schere zu Lasten Halterns: 2006 kamen 964 Menschen, 103 mehr als fortzogen, es wurden 72 mehr Sterbefälle (278) als Geburten verzeichnet. 2007 meldeten sich 1349 Personen in der Seestadt an, 21 mehr als sie verließen (292 Geburten,  382 Sterbefälle). 2008 kamen 1388, und 1389 zogen fort (269 Geburten, 346 Sterbefälle). 2009 stehen 1315 auf der Zuzugs- und 1339 auf der Wegzugsliste (284 Geburten,  384 Sterbefälle). Bis zum 30. Juni liegt das Kommen- / Gehen-Verhältnis mit 104 im Minus (581 : 685), 106 Babys wurden hier geboren, 190 Menschen starben. Anfang Dezember 2009 verteilen sich 38 093 Halterner die Ortsteile: 19 797 Mitte, 2056 Bossendorf, 1669 Lavesum, 1849 Flaesheim, 5727 Sythen, 3688 Lippramsdorf, 2386 Hullern, 921 Holtwick.

Die demografische Entwicklung ist nicht aufzuhalten. Der Trend zeigt sich im Emscher-Lippe-Raum und Kreis Recklinghausen seit 1994 bzw. 1996. Seit 2004 nimmt die Bevölkerungszahl im Regierungsbezirk Münster und landesweit kontinuierlich ab. Wie das Landesamt mitteilt, zählte der Kreis Ende letzten Jahres 632.535 Einwohner, 3655 weniger als Ende 2008; vor 15 Jahren lag die Zahl bei 66.2712 (plus 30.177). Sinkende Zahlen melden Castrop-Rauxel seit 2003, Datteln 2000, Dorsten t 2002, Gladbeck 1995, Herten 1993, Marl 2000, Recklinghausen 1996 und Waltrop 1998. Oer-Erkenschwick legte seit 2005 leicht zu: von 30 341 in 2004 auf 30.499 Ende 2009. Größte Stadt im Kreisgebiet ist Recklinghausen. Hier lebten Ende 2009 mit 119.050 Menschen 1009 weniger als im Jahr zuvor.

Lesen Sie jetzt