Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Autofahrer erschweren Arbeit der Ehrenamtlichen

Autos parken Bürgerbus-Haltestellen in Haltern zu

Das Fahrgastaufkommen im Bürgerbus nimmt kontinuierlich zu. Im März nutzten ihn 532 Fahrgäste. Probleme gibt es aber nach wie vor an einigen Haltestellen: Dort parken PKW im Haltestellenbereich, in dem aber wie bei den großen Bussen auch, Halteverbot gilt.

Haltern

, 10.04.2018
Autofahrer erschweren Arbeit der Ehrenamtlichen

So wie hier an der Koeppstraße, wird häufig an den Haltestellen des Bürgerbusses geparkt.

Oft wird der Bürgerbus nicht wie seine „großen Brüder“ im Haltestellenbereich von Lkw-, Pkw- und Zweiradfahrern wahrgenommen. “Manchmal ist es für die Fahrerinnen und Fahrer des Bürgerbusses nicht einfach, an der Haltestelle zu halten, Fahrgäste ein- bzw. aussteigen zu lassen und anschließend nach Setzen des linken Blinkers die Haltestelle wieder zu verlassen“, sagt Hans Kirschbaum, beim Bürgerbusverein für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

15 Meter vor und hinter dem Haltestellenschild gilt Parkverbot

Der Bürgerbus fährt im Linienverkehr des ÖPNV. Das sei jedoch nicht allen Verkehrsteilnehmern bewusst, so Kirschbaum. 15 Meter vor und hinter dem Haltestellenschild gilt Parkverbot. Andernfalls droht ein Bußgeld. „Inzwischen schreitet auch das Ordnungsamt gelegentlich ein“, sagt Hans Kirschbaum. An einigen Haltestellen tritt dieses Problem vermehrt auf, zum Beispiel an der Koeppstraße (Stadtsparkasse) oder an der Haltestelle Hullerner Straße.

Der Bürgerbusverein weist außerdem darauf hin, dass der Bus, wenn er von einer Haltestelle abfährt und links blinkt, Vorrang hat, wie die großen Busse auch. „Auch das wird von vielen Verkehrsteilnehmern nicht wahrgenommen“, so Hans Kirschbaum.

Nachkommende Fahrzeuge müssen warten, und zwar unabhängig davon, ob die Bushaltestelle sich unmittelbar auf der Fahrspur befindet oder eine Haltebucht vorhanden ist. „Selbstverständlich sind unsere ehrenamtlichen Fahrer entsprechend geschult und werden sich den Vorrang nicht erzwingen“, so Hans Kirschbaum.

Interessierte können sich in die Warteliste eintragen

41 ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer sind inzwischen im Bürgerbus im Einsatz. Neue Fahrerinteressenten müssen deshalb zurzeit mit einem Platz auf der Warteliste vorliebnehmen. „Sie können aber kostenlos Mitglied des Vereins werden, und werden eingesetzt, sobald wieder Bedarf besteht“, so Hans Kirschbaum. „Wir freuen uns aber riesig über die tolle Resonanz und die vielen Helfer, die uns unterstützen wollen“.

Zum nächsten Fahrertreff im Kolping-Treff am Disselhof sind auch neue Interessenten herzlich willkommen. Er findet statt am 17. April (Dienstag) um 19 Uhr.