Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Avalanche of Steel" wird 20 Jahre alt

Feier am Wochenende

Mitglieder eines Motorradclubs, die Bedürftigen helfen - das ist in Haltern längst keine Seltenheit mehr. "Avalanche of Steel" nennt sich der Club, der am kommenden Wochenende (8. - 10. Juni) seinen 20. Geburtstag feiert.

HALTERN

von Von Elke Rüdiger

, 04.06.2012
"Avalanche of Steel" wird 20 Jahre alt

"Avanlanche of Steel" ziert die Lederjacken und Pullis der Biker .

Sie heißen „Lawine aus Stahl“, und sie haben schon manche Lawine ins Rollen gebracht: „Avalanche of Steel“ (AoS) ist stahlhart, wenn es darum geht, bedürftigen Menschen zu helfen. So machten sie in der Eiseskälte Anfang des Jahres ihr Clubhaus für Obdachlose frei. Ihre jährliche Glühweinparty nahmen die Mitglieder im Jahr davor zum Anlass, gut erhaltende Spielsachen, Bücher und Bekleidung für Kinder und Jugendliche zu sammeln. Die nach außen harten Kerle feiern am Wochenende vom 8. bis zum 10. Juni 20. Geburtstag. „Avalanche of Steel MC Marl“ lädt zur Sommerparty am Clubhaus (Zum Ikenkamp 10) ein. 20 Jahre, da kann man viele Kilometer abreißen, und das haben die 17 „echten“ Mitglieder von AoS getan. Zur Gemeinschaft zählen aber auch die Partner und Familien, die bei Hilfsaktionen wie bei den offenen Treffs oder Partys nicht nur mitfeiern, sondern auch helfen – sammeln, wegräumen, kochen, spielen, unterhalten. Am zweiten Juni-Wochenende sind Interessierte eingeladen. Start am Freitag und Samstag ist gegen 18 Uhr. Drei Dinge sind angesagt: Musik, Abfeiern und „Moppeds gucken“. Natürlich spielen Livebands: Den Anfang macht die Coverband „Blue Roxx“ (Musikrichtung AC/DC), weiter geht es mit Heavy Metal und Night Wish von „Avaia“.„Crossplane“ spielt den Rock’n’Roll der 70er-Jahre, während die Halterner „ZeroZero“ mehr für den Rockabilly- und Metal-Sound stehen. Wer will, kann zelten, Frühstück gibt es gratis. Der Grill ist aufgebaut, eine Caipi-Bar vermittelt Südsee-Atmosphäre. Das Fußball-EM-Spiel Deutschland – Portugal am 9. Juni um 20.45 Uhr wird per Beamer übertragen. Die Motorrad-Fans kommen auf ihre Kosten, bei der Bikeshow sind „so richtig geile Kisten“, umgebaute Kräder jeder Art zu sehen, verspricht Gunther Berse (Vorstandsmitglied). Eine 1600 ccm Harley Davidson ist sicher keine Seltenheit. Die Geburtstagsfeier wird in jedem Fall international: Neben Motorrad-Clubs aus ganz Deutschland haben sich auch Freunde aus Frankreich, Polen, Russland und England angesagt.

Eine Frau in der Gang. „Auf keine Fall eine stählerne Lady“, widersprechen die Jungs sofort lautstark. Bea, sagen sie einstimmig, „ist unsere gute Seele“. Und die gute Seele spricht dann wiederum für alle: „Es war ein Jugendtraum, Motorradführerschein zu machen und Eintritt in den gemischten Club zu bekommen.“ Den gab es 1993 nicht ganz ein Jahr, als sie in Marl zu ihnen stieß. Vor zehn Jahren hatte der Club die Chance, das ehemalige Sozialgebäude der Bahn am Ikenkamp anzumieten. Auf 200 qm Wohnraum mit Wohn-, Billardzimmer, Küche, Dusche sowie 900 qm Gelände drumherum pflegen die Motorradfans ihr Hobby. Jeden zweiten Freitag wird ab 19.30 Uhr ins offene Clubhaus geladen. 

Lesen Sie jetzt