Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bürger können Änderungen des Bebauungsplans einsehen

Dorfmitte

Sythens Dorfmitte soll verschönert werden. Darin sind sich alle Parteien einig, doch auf die Änderungen in Flächen- und Bebauungsplan reagierten sie unterschiedlich. Am Donnerstag (28.) haben auch die Bürger Gelegenheit, die Änderungen einzusehen.

SYTHEN

von Von Elisabeth Schrief

, 25.06.2012

„Eine ungegliederte, betonierte Fläche als Ortsmittelpunkt kann die Sythener nicht glücklich machen.“ Architekt Christoph Ellermann sieht mit neutralem Blick, was in Sythen immer noch kontrovers diskutiert wird. Ab Donnerstag (28.6.) haben Gegner und Befürworter die Möglichkeit, bei der Stadt die Pläne für Änderungen sowohl des Flächen- wie auch des Bebauungsplanes einzusehen und Bedenken und Anregungen zu formulieren. Zusätzlich informieren Stadt, Planer und Architekten am Donnerstag, 5. Juli, im Rathaus interessierte Bürger über die Grundzüge der Planung. In vier Schritten soll sich die 1,3 Hektar große Dorfmitte verändern: Auf den Neubau des katholischen Kindergarten folgen Aufgabe des Pfarrheims, der Bau des Edeka-Marktes und schließlich die Gestaltung des Dorfplatzes.Unterschiedliche Reaktionen Die Parteien CDU, Grüne, WGH und FDP begrüßen (zum Teil mit Einschränkungen) die Planung, die SPD enthielt sich in der Sitzung des Ausschusses Bauen und Verkehr. › Die CDU wünscht eine attraktive Gestaltung für alle Generationen und zur Sicherung der Nahversorgung des bald 6500 Einwohner zählenden Ortsteils. › Die SPD findet den derzeitigen Zustand desaströs, für sie bleiben zu viele Fragen, z.B. zur architektonischen Gestaltung des Marktes und zum Verkehrsgutachten, ungeklärt.› Bündnis 90/Die Grünen begrüßt die Planung mit großflächigem Einzelhandel, fordert aber eine Anspassung an die Dorfstruktur, auch unter ökologischen Gesichtspunkten. › Die Wählergemeinschaft Haltern stimmt der Planung zu. Nach vielen Gesprächen mit Sythenern gilt für die WGH die Maxime: Der Bürger muss zum Gewinner werden. › Die FDP beurteilt das komplette Konzept als gelungen. Sie erwartet tolle Effekte, wenn der Charme des Dorfes erhalten bleibe. Der Bauantrag für den Kindergarten ist gestellt, schon in vier Wochen könnten die Arbeiten starten. Einen konkreten Zeitplan werden die Beteiligten aber erst aufstellen, wenn die Offenlage beendet ist. Läuft alles günstig, könnte Ende des Jahres der Bebauungsplan verabschiedet werden, 2014 soll nach Möglichkeit die neue Mitte Sythens Bürger glücklich machen.

Die Pläne für die Sythener Dorfmitte liegen vom 28. Juni bis 13. Juli im Verwaltungsgebäude Rochfordstraße/Fachbereich Bauen und Planen aus. In den Zimmern 1.18 bis 1.21 können Interessierte Einblicke nehmen. Dienstzeiten: mo 8.30-12 Uhr, 13.30-17.30 Uhr; di-do 8.30-12 Uhr, 13.30-16 Uhr,fr 8.30-12 Uhr. 

Lesen Sie jetzt