Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bundesstraße war vorübergehend gesperrt

Unfall auf B58 fordert drei Schwerverletzte

Bei einem schweren Unfall auf der Weseler Straße in Haltern-Lippramsdorf erlitten drei Personen, darunter ein fünfjähriges Kind, schwere Verletzungen. Die Bundesstraße 58 war vorübergehend gesperrt, es bildeten sich sowohl in Fahrtrichtung Haltern als auch in Richtung Dorsten-Wulfen lange Staus.

Lippramsdorf

, 15.03.2018
Bundesstraße war vorübergehend gesperrt

Die beiden Unfallfahrzeuge sind Totalschaden, überall auf der Bundesstraße liegen Trümmerteile. © Foto:Elisabeth Schrief

Der Unfall ereignete sich um 14.40 Uhr. Ein junger Fahrer aus Haltern war Richtung Lippramsdorf unterwegs. Kurz vor der Einmündung Granatstraße verlor er die Kontrolle über seinen Wagen. Er prallte gegen zwei Straßenbäume auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite, stieß dann mit einem Auto aus Oberhausen zusammen. Die Wucht war so groß, dass der Wagen des Halterners zurück auf die Gegenfahrbahn schleuderte und dann in entgegengesetzter Richtung im Straßengraben landete.

Zurück blieb ein Trümmerfeld. Der Motorblock des Halterner Fahrzeugs lag im Feld neben der Bundesstraße, die Straße selbst war übersät mit Wrackteilen.

Transport in die Krankenhäuser Recklinghausen und Datteln

Die Insassen des Oberhausener Wagens, Großmutter und Enkel, wurden wie auch der Halterner schwer verletzt in Krankenhäuser nach Recklinghausen und Datteln gebracht.

Infolge einer längeren Sperrung staute sich auf der Bundesstraße der Pkw- und Lkw-Verkehr, viele drehten, wenn möglich, um oder bogen auf die Wohnstraßen in Lippramsdorf-Freiheit ab, um über die Dorstener Straße ihre Fahrt fortzusetzen.

Lesen Sie jetzt