Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Cruisen" statt Stress

LAVESUM "Cruisen" - diesen Begriff im Zusammenhang mit dem Fahrsport zu sehen, ist sicher unüblich.

von Von Ellen Adam

, 16.12.2007
"Cruisen" statt Stress

<p>Die beiden Hannoveraner strotzen sonst vor Kraft und Energie. Jetzt gehen sie sauber an der Hand. Auch sie mögen das Bummeln durch die Haard. Ralf Bürgers, Hartmut Röling, Ekkert Meinecke und Willi Drüing (v.l.) wollen ihren entspannten Kutschentrip durch die Haard im nächsten Jahr wiederholen. Adam</p>

Auf das, was Profi-Fahrsportler jüngst in der Haard machten, passt er dennoch hundertprozentig. Fernab vom gewohnten Turnierstress entspannten sich nicht nur die vier Fahrer. Auch Shirley McLane und Pino, die beiden Hannoveraner, zogen den Wagonette-Trainingswagen gelassen durch Wälder und Wiesen.

Das in allen Schattierungen gefärbte Herbstlaub leuchtete trotz des trüben Tages. Langsam schob sich die Kutsche am Feuerwachturm vorbei Richtung Reken. Bis nach Maria Veen führte die Tour über kleine Wirtschaftswege, fernab der Zivilisation. Am Torfvennteich vorbei ging es dann wieder Richtung Heimat.

Spontan war der Gedanke zu einer Herrentour entstanden. Ralf Bürgers aus Lavesum ist passionierter Fahrsportler und mit seinen Pferden regelmäßig zu Gast bei Hartmut Röling auf dem Eichenhof in Räderloh. Ab Ostern - zum Saisonauftakt - ist der Hof alljährlich als offizielle Trainingsstätte des Pferdesportverbands Hannover-Bremen stark frequentiert. Die Gegeneinladung in die Haard schloss ebenfalls Ekkert Meinecke mit ein. Er wurde mehrfach Weltmeister in den Kategorien Zweispänner Einzel und Vierspänner Mannschaft. Seit sieben Jahren hat er zwar den aktiven Fahrsport aufgegeben, dennoch bildet er als Landestrainer von Niedersachsen nur die Besten aus. Wie Ralf Bürgers, der im deutschen Kader mitfährt.

Ekkert Meinecke übrigens ist Sattlermeister und erfand in seiner Werkstatt den modernen Longiergurt. Mit seinem Team baute er Prunkgeschirre für Könige und Sultane, bastelte Sättel und Sonderanfertigungen für Filme und Museen.

Herrliche Landschaft

Das Quartett komplett machte beim entspannten Durchstreifen der Haard Willi Drüing. Seit mehr als zehn Jahren beherbergt er die Pferde von Ralf Bürgers im "Reitstall Granat". Gesprächsstoff ging den Herren nicht aus.

Sie wurden nicht müde, immer wieder die herrliche Landschaft zu loben. "Das ist Natur in praller Schönheit", fasste Ralf Bürgers zusammen. Vor der eigenen Haustür die landschaftlichen Reize aufzunehmen, soll Wiederholung finden - im Herbst des kommenden Jahres. Ellen Adam

Lesen Sie jetzt