Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Dach des St. Sixtus-Hospitals lässt Regen durch

Reparaturarbeiten

HALTERN Es regnete nicht nur draußen, sondern auch im Inneren des St. Sixtus-Hospitals. Das rund 45 Jahre alte Dach schrie förmlich nach Renovierung. Das geschieht zurzeit.

von Von Florian Wilms

, 09.08.2010
Das Dach des St. Sixtus-Hospitals lässt Regen durch

Mit Hilfe eines Flüßigkunststoffes wird das Dach des St. Sixtus-Hospitals repariert.

„Die Temperaturunterschiede haben dem Dach Risse zugefügt“, erklärt Tim Overhaus den Schaden, den er und sein Team seit drei Wochen beheben. „Die Hitze hat dabei nicht nur dem Dach Probleme bereitet, weil es sich stark ausgedehnt hat und somit rissig wurde, sondern auch den Arbeitern“, so Overhaus.

Los ging es um 6 Uhr Teilweise begannen seine Männer schon um 6 Uhr in der Früh mit den Dacharbeiten in luftiger Höhe. Rund 1600 Quadratmeter des Betten- und Techniktraktes seien renovierungsbedürftig, erläutert der Fachmann. Das alte Dach abzureißen und komplett neu zu decken, sei jedoch zu teuer und viel zu aufwändig: „Dazu hätten wir auch das ganze Krankenhaus einrüsten müssen“, erläutert Overhaus. Zur Reparatur bevorzugt er eine andere Methode: Flüssigkunststoff schütten die Dachdecker auf das alte Dach und legen Fließ in die flüssige Masse hinein, so dass es nach dem Trocknen wie eine Folie wirkt. Empire State Building „Das ist mindestens genauso gut, als hätten wir eine neues gebaut, nur eben erheblich günstiger“, sagt der Fachmann und bringt das Empire State Building ins Gespräch. „Das Dach dieses Gebäudes wurde auch so gedeckt.“

Lesen Sie jetzt