Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Festival der Superlative

SYTHEN Das Rezept war ein absoluter Erfolg: Eine Prise Yvonne König, ein Schuss Michael Wendler, je ein Teelöffel Bausch und Sandy Wagner sowie eine gute Portion überragenden Achim Petry mit seiner exquisiten Band. Nun werden diese Zutaten gut vermengt und mit dem i-Tüpfelchen Bodo Krohn abgerundet.

von Von Elke Rüdiger

, 31.08.2008
Festival der Superlative

Völlig von der Rolle war nach der Begegnung mit Achim Petry dieser "eigentlich Michael Wendler"-Fan.

Die After Summer Party am Prickings-Hof wurde zum Abend der Abende: Sechs Stunden non stop-Stimmung. Von der ersten Scheibe an, die Mikes fliegende Disco auf den „Plattenteller“ legte. Und dann nahm das Schicksal seinen Lauf... Die Stars der deutschen und internationalen Schlager- und Partyszene gaben sich das Mikro in die Hand.

Das Publikum setzte sich aus allen Altersklassen zusammen. Von wegen, Sandy Wagner ist nur was für die jenseits der 40 oder 50. Oder Michael Wendler lässt nur die Teenies kreischen. Ob Groß oder Klein, Jung oder Alt. Alle erwiesen sich als absolute Schlagerfans, textsicher und mit einer Wahnsinns-Portion Standvermögen gewappnet.

Ausdauer brauchte man auch, und Muskeln. Denn die Hände waren permanent gen Himmel gestreckt, Mitklatschen war Pflicht. Tanzen, Schunkeln, sich umarmen, je nach Hit, erwünscht. Und alle machten mit – eine riesengroße Familie. Eins ist klar, diesen Samstagabend zu toppen wird ein Problem. Aber Prickings-Hof-Chef Thomas Döpper hat mit Entertainer und Musikproduzent Bodo Krohn einen guten Griff getan, und der ließ die allerbesten Beziehungen spielen. Wenn diese Kooperation fortgesetzt wird, sehen die Chancen für einen generationsübergreifenden Abend sehr gut aus.

Rückmeldungen hinter den Kulissen: Alle waren zufrieden, spornten sich an, freuten sich über „das geniale Publikum“. Während Michael Wendler nicht ohne Security auskam, mischten sich die anderen gerne „unters Volk“. Na klar, gab es auch Autogramme. Auf ein Neues – auf Wiedersehen zur After Summer Party 2009! 

Lesen Sie jetzt