Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Freispruch im „Marionetten-Prozess“: Unternehmersohn konnte die Richter nicht überzeugen

rnRaubüberfälle

Ein 26-jähriger Azubi aus Haltern ist am Mittwoch am Essener Landgericht von dem Vorwurf freigesprochen worden, den Sohn einer angesehenen Halterner Unternehmerfamilie zu Raubüberfällen angestiftet zu haben.

Essen/Haltern

, 08.08.2018

Der 26-Jährige soll den Unternehmersohn außerdem zu einem Griff in den Firmentresor der Familie angestiftet zu haben. Die Richter schenkten den belastenden Angaben des Sohns keinen Glauben.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt