Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Haltern bleibt ein teures Pflaster

Grundstücksmarkt

HALTERN Haltern ist ein teures Pflaster. Das bestätigt auch der aktuelle Grundstücksmarktbericht.

von Von Elke Rüdiger

, 09.08.2010

Zwar ist Bauland in der Region nirgends teurer als in Münster, aber Haltern folgt gleich auf Platz 2: Ein Quadratmeter Bauland für Ein- und Zweifamilienhäuser in mittlerer Lage kostet in Haltern durchschnittlich 240 Euro und damit 40 Euro weniger als in Münster. In Bottrop bzw. Recklinghausen und Waltrop sind ähnliche Grundstücke mit Quadratmeterpreisen von 210 und 200 Euro günstiger, aber das ist immer noch der vierfache Preis im Vergleich zu Schöppingen und Hopsten, wo der Quadratmeter 65 und 50 Euro kostet. Bei den Preisen für Wohnungseigentum steht Haltern mit 1900 Euro pro Quadratmeter erst an zehnter Stelle. Münster ist auch hier wieder an vorderster Front. In mittleren Lagen kostet der Quadratmeter 2266 Euro. Es folgen der Kreis Warendorf (2131 Euro), Lengerich (2110 Euro) und Marl (2100 Euro). Erstbezugsfertige Reihenhäuser oder Doppelhaushälften sind in Haltern mit rund 246 500 Euro deutlich teurer als zum Beispiel in Rheine. Hier zahlt man für die gleiche Immobilie nur 167 948 Euro. Das meiste Geld legt man wieder in Münster (279 000 Euro) vor Recklinghausen (275 000 Euro) auf den Tisch.

Insgesamt hat das Interesse an Wohnungen und Immobilien zugenommen. Die Zahl der verkauften Eigentumswohnungen in der Region wuchs um acht Prozent. Der Zuwachs bei Baugrundstücken für Ein- und Zweifamilienhäuser beträgt im Vergleich zum Vorjahr sieben Prozent. Ein- und Zweifamilienhäuser verzeichneten einen leichten Zuwachs, Gewerbe- und Industrieobjekte waren weniger gefragt. Die Marktpreise für Baugrundstücke, Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen stiegen im Schnitt um 1 Prozent.

Lesen Sie jetzt