Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Halterner Rockbüro sucht die Band des Jahres

Auszeichnung

In diesem Jahr geht der „Jabo“ zum 30. Mal an die „Rockband des Jahres“. Der Jabo ist der Wanderpokal des Rockbüros Haltern, den die Siegerband des Musikwettbewerbes einen Abend besitzt. Zum Jabo und dem Titel „Rockband des Jahres“ gesellt sich ein ansehnlicher Geldbetrag – Anmeldungen sind bereits möglich.

HALTERN

22.10.2016
Halterner Rockbüro sucht die Band des Jahres

Bürgermeister Bodo Klimpel (r.) und Rockbüro-Vorsitzender Reiner Terwort (2.v.l.) gratiulierten der Gewinnerband "Methhead".

In diesem Jahr fällt der Termin für die Veranstaltung auf den 10. Dezember (Samstag). Interessierte Bands sind ab jetzt aufgefordert sich bei Interesse an einer Teilnahme an das Rockbüro zu wenden, Kontakt über die E-Mail-Adresse info@rockbüro-haltern.de.

Alle Bands, Privatinitiativen, die Musikschulbands, sonstige Schulbands, Einzelkämpfer oder spontan zusammengewürfelte Gruppen haben die Möglichkeit sich hier einem überregionalen Publikum zu präsentieren. Spielen können natürlich nicht alle Bewerber, dazu reicht die Zeit einfach nicht aus. Bewerben sollten sich trotzdem alle Interessierten. Bewerbungsschluss ist die kommende Rockbürositzung am 2. November (Mittwoch).

Neu ist in diesem Jahr zum ersten Mal die Erweiterung des Einzugsgebietes bis nach Dülmen. Im Rahmen der neuen Kooperation zwischen dem Kulturbüro Dülmen, dabei explizit mit der Neuen Spinnerei Dülmen, und dem Rockbüro Haltern, nehmen Dülmener Bands ganz offiziell am Musikwettbewerb teil.

Die Teilnahmeregeln:

  • Die Band muss aus Haltern am See oder aus Dülmen kommen, zumindest muss eines der Bandmitglieder seinen Wirkungsmittelpunkt in einer der Städte haben.
  • Im Durchschnitt dürfen die Musiker nicht älter als 27 Jahre alt sein.
  • Professionell dürfen sie nicht im Musikbusiness unterwegs sein.
  • Letztjährige Sieger dürfen nicht mitmachen.
  • Zwei eigene Songs sollen mindestens gespielt werden, Covern ist aber generell erlaubt.
  • Die Jury besteht zu 51 Prozent aus dem Publikum, welches per geheimem Stimmzettel seinen Favoriten kürt und zu 49 Prozent aus einer Jury aus ausgewählten qualifizierten Vertretern der über-/regionalen Musikszene.

Weitere Informationen zum Wettbewerb unter .

Lesen Sie jetzt