Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Halterner soll Unternehmersohn zu Raubüberfällen angestiftet haben

rnGericht

Ein 26-Jähriger aus Haltern steht vor dem Essener Landgericht, weil er den Sohn einer angesehenen Halterner Unternehmer-Familie zu Verbrechen angestiftet haben soll.

Haltern/Essen

, 17.07.2018

Mit vehementen Unschuldsbeteuerungen hat am Montag am Essener Landgericht ein Prozess um zwei Überfälle und einen leer geräumten Tresor begonnen. Der 26-jährige Angeklagte bezeichnete die Vorwürfe, den Unternehmersohn zu den Taten angestiftet zu haben, als „völligen Quatsch“.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt