Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Im Sixtus-Hospital kam das 400. Kind zur Welt

Gynäkologie ist Aushängeschild

Jubel im St.-Sixtus-Hospital: Am Sonntag wurde um 2.52 Uhr das 400. Kind in diesem Jahr im Halterner Krankenhaus entbunden.

HALTERN

27.11.2014
Im Sixtus-Hospital kam das 400. Kind zur Welt

Freuen sich über das 400. Baby, das in diesem Jahr im Sixtus-Hospital zur Welt gekommen ist (v.l., bitte auf das Bild klicken): Chefarzt Dr. Stefan Wilhelms, Anette Drosdziok (Hebamme), Sabrina Harrer-Kraak (Kinderkrankenschwester), Rosa Rimer mit Sohn Danila Rimer, Oberarzt Dr. Raimund Zipper sowie Andreas Hauke (Geschäftsführer).

Danila ist das vierte Kind von Rosa und Ivan Rimer. Der kleine Junge lebt mit seiner Familie, den Schwestern Victoria und Violetta sowie Bruder Alexander, in Haltern. Der Säugling maß bei der Geburt 53 Zentimeter, wog 3700 Gramm. Mit der Familie freute sich die Gynäkologie-Abteilung, denn es ist bereits 27 Jahre her, dass „im Sixtus“ 400 und mehr Kinder das Licht der Welt entdeckt haben. Davon kommt die Hälfte nicht aus Haltern, sondern aus der Umgebung. 1987 waren es 430 Geburten. Dann ging es – zahlenmäßig – bergab. Über Jahre lagen die Zahlen zwischen 340 und 380 Geburten. 2002 gab es einen kräftigen Einbruch: Nur 260 Kinder wurden im Halterner Krankenhaus geboren. Seither aber steigen die Zahlen beständig an.

„Da geht noch was“, freut sich Claudia Müffler über das Jubiläums-Kind. Der Kreißsaal sei so ausgestattet, dass es ausreichend Kapazitäten für noch höhere Geburtenzahlen gibt, ohne den Blick auf die Individualität zu verlieren. Müffler: „Die sichere, familiäre Geburtshilfe ist und bleibt unser oberstes Ziel.“  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt