Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Junge ist an Hirnhautentzündung erkrankt

Laurentius-Ferienlager

Im Zeltlager der Gemeinde St. Laurentius ist ein 1994 geborener Junge aus Haltern an Meningitis erkrankt. Dies bestätigte der Pressesprecher des Kreises Recklinghausen, Jochem Manz.

HALTERN

von Von Silvia Wiethoff

, 26.08.2010

Anfang der Woche seien bei dem Jugendlichen die ersten Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Erbrechen aufgetreten.

In Bundorf (Unterfranken), wo insgesamt 96 Kinder und 27 Betreuer die letzten 14 Tage der Sommerferien verbrachten, wurden schließlich Meningokokken, die Erreger der Hirnhautentzündung, bei dem Erkrankten nachgewiesen. Der Jugendliche befindet sich in einem Krankenhaus und ist momentan nicht transportfähig. Das Gesundheitsamt Bundorf hat, so teilte Manz mit, Merkblätter im Ferienlager verteilt, die über die Gefahren der Ansteckung, Symptome der Krankheit und Verhaltensweisen zur Vermeidung einer Ansteckung aufmerksam machen. Außerdem wurde das Kreisgesundheitsamt Recklinghausen eingeschaltet. Weitere Meningitisfälle aus Haltern sind dort zurzeit nicht bekannt.

Nach Auskunft von Jochem Manz informierte die Behörde am Donnerstag die Eltern der Kinder, die am Ferienlager St. Laurentius beteiligt sind, außerdem auch die Haus- und Kinderärzte in Haltern. Allen Betroffenen wird geraten, sich mit einem Arzt in Verbindung zu setzen und notwendige prophylaktische Maßnahmen wie die Gabe von Antibiotika abzuklären. Meningokokken werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich drei bis vier Tage. Es werden aber auch kürzere oder längere Inkubationszeiten beobachtet (zwei bis zehn Tage).

Lesen Sie jetzt