Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kirchenkabarett zündet letzten Gag

Schwester und Bruder GmbH

Kein Platz blieb am Samstag Abend mehr frei im Gemeindehaus hinter der Erlöserkirche. Zur Feier des 100-jährigen Jubiläums der Erlöserkirche traten das Kirchenkabarett-Duo „Schwester und Bruder GmbH“ auf – es sollte ihr letzter Auftritt sein.

HALTERN

von Von Claudio Helmer

, 17.06.2012
Kirchenkabarett zündet letzten Gag

Das Duo hatte auch musikalisch einiges zu bieten.

Seit 20 Jahren treten Rainer Rautenberg und Uwe Kaminski als „Schwester und Bruder GmbH“ auf. Mit über 700 Auftritten in den letzten 20 Jahren zählen sie wohl auch zu den bekanntesten Kirchenkabarettisten Westfalens. In ihrer Arbeit mit verschiedenen Institutionen und Pfarrern haben sie einige kuriose Erlebnisse gehabt, die bühnenreif waren. So entstand die Idee zur „Schwester und Bruder GmbH“. Seit über einem Jahr sind sie nun mit ihrem neuen Programm „Garstige Lieder“ unterwegs und präsentieren nun auch vermehrt ihr musikalisches Können. In ihrem Programm sind die beiden auf einer Mission. Sie sollen eine neue Gottesdienstform an den Zuschauern vor Ort testen. Somit besteht der Gottesdienst nur noch aus vier Abteilungen: Singen, Lesen, Zuhören und Beten. Außerdem gibt es statt der typischen Kirchenlieder Popmusik auf die Ohren. „Aus finanziellen Gründen sind wir leider vertraglich daran gebunden in unserem Gottesdienst Werbeunterbrechungen einzuführen. Wir bitten um ihr Verständnis“, teilte man dem grinsenden Publikum mit.

Lacher gab es auch für ein Lied über den Patienten „Evangelische Kirche“. Der Patient liegt auf der Intensivstation, kann aber zum Glück durch ein neues Gesangsbuch gerettet werden. Die Lieder luden zum mitklatschen ein und das Publikum staunte nicht schlecht über die Kreativität der Beiden. Doch für Reiner Rautenberg und Uwe Kaminski war dieser Auftritt ein ganz besonderer. „Dies wird unser letzter Auftritt sein. Wir möchten Platz machen für neue frische Kirchenkabarettisten. Das war wohl der vorerst letzte Gag“, sagten sie.

Lesen Sie jetzt