Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Koordinaten wiesen den Lebensrettern den Weg

Feuerwehr-Rallye

Die Feuerwehr-Rallye fand am Sonntag in Hullern statt – nach einem Jahr Pause düsten die roten Männer wieder, nur mit Koordinaten versorgt, von Station zu Station und bewältigten die verschiedensten Aufgaben.

HULLERN

von Von Florian Wilms

, 31.08.2010

Die Flaesheimer Feuerwehr gewann vor Haltern-Mitte II und Lavesum. „73, 10, 25, 50“, stand auf dem Fax, das die Einsatzleitung ins Fahrerhäuschen der Sythener Ortsgruppe sendete. Auf dem Weg zum Einsatzort „Mit diesen Koordinaten müssen die Fahrer ihre Männer nun zum Einsatzort bringen“, sagte Martin Schild vom Ausrichter, der Hullerner Feuerwehr. Vier Zahlen, die nicht nur eine knifflige Aufgabe stellen, sondern auch im Einsatz in fremden Gebieten von großer Bedeutung sein können. „Momentan sind einige der Halterner Feuerwehrleute im Kreis Steinfurt. Straßennamen würden ihnen da nichts bringen, Koordinaten müssen her“, erklärte der Hullerner Leiter.

Einen Blick auf den Stadtplan und los ging es. Am Einsatzort angekommen, wartete der zuständige Einsatzleiter und erläutert die Lage. „Befreit den Mann, der unter dem Traktor eingeklemmt ist“, lautete die Aufgabe. Die Zeit lief, schnelles und effizientes Handeln war gefragt. Jeder Fehler konnte tödlich sein und führte zu Punktabzug. „Man muss dabei nicht immer den ganzen Wagen leer räumen. Wenig ist manchmal mehr“, merkte Schild an. An diesem Beispiel konnte man einmal mehr beobachten, wie wichtig ein perfekt funktionierendes Team sein kann. Einer holte den Wagenheber, zwei schleppten die Trage und weitere wachten beim Eingeklemmten.

Grillen zum Abschluss Mit dem Wagenheber hoben sie den Traktor an und konnten den Verletzten befreien. „Ab jetzt übernimmt der Notarzt, Einsatz erfolgreich beendet“, rief der Einsatzleiter. An sechs weiteren Stationen musste unter anderem in traditioneller Uniform mit einer Löschkutsche ein Feuer gelöscht werden, Bierkisten galt es zu stapeln und ein Wassereinsatz musste absolviert werden. Nach getaner Arbeit grillten die erschöpften Lebensretter gemeinsam. „Alle hatten ihren Spaß, große Mängel konnten bei den Teams nicht festgestellt werden“, lautete Schilds positives Fazit. Im nächsten Jahr findet die Feuerwehr-Rallye in Haltern Mitte statt.

Lesen Sie jetzt