Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lippeverband arbeitet an Lösung für Fähren-Zugang

Zu steil und gefährlich

Der Zugang zur Lippefähre Maifisch ist sehr steil, manche Radfahrer stellt dies vor Probleme. Der Zugang ist rutschig und damit gefährlich, berichteten einige Nutzer der Fähre. Einige Radler waren aus diesem Grund gar schon wieder umgekehrt. Der Lippeverband arbeitet an dem Problem, bislang ist aber keine Lösung in Sicht.

FLAESHEIM

, 11.10.2016
Lippeverband arbeitet an Lösung für Fähren-Zugang

Lippefähre

Das teilte Pressesprecher Michael Steinbach auf Anfrage unserer Redaktion mit. Bereits im Sommer hatten Nutzer der Fähre kritisiert, dass durch die steile Böschung der Zugang rutschig und teilweise gefährlich sei. 

„Wir befinden uns dort in einem Naturschutzgebiet“, so Michael Steinbach. „Deshalb gilt es, zahlreiche Bestimmungen zu beachten. Alle Lösungen müssen ein umfangreiches Regelwerk erfüllen.“ Deshalb sei es bisher nicht möglich gewesen, eine konsensfähige Lösung zu erarbeiten.

Jetzt lesen

Zwar würden sich die Wintermonate für einen möglichen Umbau jetzt anbieten, zumal ab dem Frühjahr, wenn die Brutsaison der Vögel beginnt, dort nicht mehr gebaut werden darf, aber eine umsetzbare Lösung ist zurzeit noch nicht in Sicht. „Es gibt mehrere Ideen und Vorschläge, mehr aber leider noch nicht“, so Michael Steinbach. Die Fähre sei zwar für die Allgemeinheit gebaut, zurzeit müsse man aber damit leben, dass sie vielleicht nicht von allen genutzt werden könne.

Die Lippefähre Maifisch verkehrt noch bis zur 43. Kalenderwoche auf der Lippe bei Flaesheim. In der letzten Oktoberwoche wird sie vom Lippeverband per LKW abtransportiert und überwintert dann im Bauhof des Verbandes in Dorsten.

Lesen Sie jetzt