Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Momentane Befreiung

Harald Kohns stellt in der Bank aus

01.06.2007

Haltern Das sieht gut aus: Die strahlend weißen Wände der neuen Filiale der Deutschen Bank in der Lippstraße bilden einen Kontrast zu den kräftigen Farben auf den Bildern des Kölner Malers Harald Kohns. Rot dominiert häufig, aber auch ein dunkles Blau bannt der Künstler mit Vorliebe auf die Leinwand. «Momentane Befreiung...», lautet die Überschrift der Ausstellung, in der Kohns bis zum 31. Juli seine farbenfrohen und facettenreichen Bilder zeigt. Bei seiner täglichen Arbeit macht er sich frei von den Dingen, die ihn im Alltag bewegen. Kunst ist in seinen Augen Freiheit der Sinne und die Konzentration auf wesentliche Dinge. Rund 100 Bilder im Jahr malt der Rheinländer, einen kleinen Teil davon präsentiert er jetzt erstmals der Öffentlichkeit. Das bedeutet allerdings nicht, dass der freischaffende Künstler bisher nur im stillen Kämmerlein tätig war. Mehrere Diskotheken und Hotels im Raum Köln gab er einen künstlerischen Feinschliff, und für TV-Moderator Stefan Raab gestaltete er das private Heimstudio. thl Die erste Gelegenheit, sich einen Eindruck von den Werken Harald Kohns zu verschaffen, besteht bei der Vernissage am morgigen Sonntag um 13 Uhr in der Lippstraße 5-7.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden