Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Münsterländer Platt und Erntetanz locken in die Sixtuskirche

Gottesdienst

Den jüngeren Besuchern dürfte es möglicherweise nicht so leicht gefallen sein, dem Gottesdienst am Sonntagmorgen mit Pastor Bruno Pottebaum in der Sixtuskirche zu folgen. Dieser wurde nämlich zu Erntedank traditionell in Münsterländer Platt gehalten.

HALTERN

, 10.10.2016
Münsterländer Platt und Erntetanz locken in die Sixtuskirche

Zum Abschluss des plattdeutschen Gottesdienstes führte die Tanzgruppe des Heimatvereins Liupprtamsdorf einen Erntetanz in St. Sixtus auf.

„Härr, wi dankt för dienen Sirgen / Häss so rieklick us bedacht / Gaffs us Sunnenschien un Rirgen / Huus un Hoff häss trüe bewacht.“ – Dieses Lied sang die Gemeinde zu Beginn des Gottesdienstes, der – unschwer zu erkennen – in Platt gehalten wurde.

Pastor Bruno Pottebaum (heute Telgte) begrüßte die Besucher und freute sich über den Andrang: „Die Kirche ist voll.“ Traditionell gestaltete er den plattdeutschen Gottesdienst zu Erntedank, der wieder von den Heimatvereinen Lippramsdorf und Sythen sowie der Tanzgruppe des Heimatvereins Lippramsdorf mitgestaltet wurde.

Erntedank sei ein Anlass „Danke“ zu sagen, so Bruno Pottebaum. Und dies könne man auf vielfältige Weise tun. „Wir danken den Menschen, die für uns wichtig sind“, so Pottebaum, „die vieles für uns tun, was wir nicht selbst tun können.“

Gebet mit Bitte um Frieden

Auch für Gesundheit, Familie, einen guten Arbeitsplatz und eine angenehme Arbeitsatmosphäre könne man dankbar sein. „Dankeschön ist ein wichtiges Wort“, so der ehemalige Pfarrer der Gemeinde St. Sixtus. In sein Gebet schloss er nicht nur den Dank für Gottes Gaben ein, sondern auch die Bitte um Frieden in der Welt, unter anderem mit Blick auf Syrien.

Die Messe in Münsterländer Platt wurde wieder von der Werbegemeinschaft Haltern unterstützt, deren inzwischen verstorbenes Mitglied Alex Althoff sich lange dafür engagiert hatte. Die Tanzgruppe des Heimatvereins Lippramsdorf führte zum Abschluss der Messe ihren Erntetanz um den selbst gebauten „Erntebaum“auf. Der Ablauf des Tagwerks eines Bauern wurde in verschiedenen Tanzszenen nachgestellt. Nach der Messe gaben die Tänzerinnen und Tänzer auf dem Marktplatz noch eine Zugabe mit einigen weiteren Volkstänzen. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die plattdeutsche Messe in der Sixtuskirche

Den jüngeren Besuchern dürfte es möglicherweise nicht so leicht gefallen sein, dem Gottesdienst am Sonntagmorgen in der Sixtuskirche zu folgen. Dieser wurde nämlich zu Erntedank traditionell in Plattdeutsch gehalten.
10.10.2016
/
Nach dem Plattdeutschen Gottesdienst gab es eine Zugabe der Tanzgruppe auf dem Marktplatz.© Foto: Jürgen Wolter
Plattdeutscher Gottesdienst in St. Sixtus© Foto: Jürgen Wolter
Zum Abschluss des plattdeutschen Gottesdienstes führte die Tanzgruppe des Heimatvereins Liupprtamsdorf einen Erntetanz in St. Sixtus auf.© Foto: Jürgen Wolter
Nach dem Plattdeutschen Gottesdienst gab es eine Zugabe der Tanzgruppe auf dem Marktplatz.© Foto: Jürgen Wolter
Zum Abschluss des plattdeutschen Gottesdienstes führte die Tanzgruppe des Heimatvereins Lippramsdorf einen Erntetanz in St. Sixtus auf.© Foto: Jürgen Wolter
Zum Abschluss des plattdeutschen Gottesdienstes führte die Tanzgruppe des Heimatvereins Lippramsdorf einen Erntetanz in St. Sixtus auf.© Foto: Jürgen Wolter
Pastor Bruno Pottebaum leitete die plattdeutsche Messe.© Foto: Jürgen Wolter
Kiepenkerl Paul Schrör hielt die Lesung im plattdeutschen Gottesdienst.© Foto: Jürgen Wolter
Zum Abschluss des plattdeutschen Gottesdienstes führte die Tanzgruppe des Heimatvereins Lippramsdorf einen Erntetanz in St. Sixtus auf.© Foto: Jürgen Wolter
Nach dem Plattdeutschen Gottesdienst gab es eine Zugabe der Tanzgruppe auf dem Marktplatz.© Foto: Jürgen Wolter
Für die Tanzgruppe gab es viel Applaus in der Kirche.© Foto: Jürgen Wolter
Zum Abschluss des plattdeutschen Gottesdienstes führte die Tanzgruppe des Heimatvereins Lippramsdorf einen Erntetanz in St. Sixtus auf.© Foto: Jürgen Wolter
Plattdeutscher Gottesdienst in St. Sixtus© Foto: Jürgen Wolter
Schlagworte Haltern

Die Tanzgruppe des Heimatvereins Lippramsdorf übt jeweils dienstags ab 20 Uhr im Heimathaus Lippramsdorf, Antoniusweg 38. Neue Mitglieder und Interessenten sind herzlich willkommen.

Lesen Sie jetzt