Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neuer Mieter bei Münsch

Möbelhaus

In das leer stehende Möbelhaus Münsch an der Lohausstraße zieht ein neuer Pächter ein. Die Firma „Reso Marken & Möbel“ lässt sich im Herbst in der Immobilie am Kreisverkehr Münsterknapp nieder, wickelt aber vor Renovierung und Eröffnung den Verkauf der noch im Laden verbliebenen Restbestände ab.

HALTERN

von Von Elisabeth Schrief

, 14.06.2012
Neuer Mieter bei Münsch

Fast-Food-Kette, Fahrrad- oder Motorradladen: Vieles war im Gespräch. Einzug ins Möbelhaus Münsch hält wieder ein Möbelgeschäft, die Verträge sind unterzeichnet, am 28. Juni beginnt zunächst ein Räumungsverkauf.

Marc-Michael Rohde, Leitender Angestellter von Reso, nennt den 28. Juni als Termin für den beginnenden Räumungsverkauf. Die Firma Reso führt drei Geschäfte im Vest Recklinghausen, trennt sich mit dem Standortwechsel nach Haltern allerdings von den Geschäften in Recklinghausen und Oer-Erkenschwick. Marl hingegen bleibt bestehen. Reso verkauft Messemodelle, Rückläufer, Sonderkontingente, Inkognito-Modelle bekannter Möbelmarken, Vorjahresmodelle oder Produktionsüberhänge. Gewöhnlich stellen sich die Läden als einfache Verkaufshallen ohne Dekoration dar. Das Unternehmen wirbt dafür mit absoluten Niedrigpreisen bei vollem Service.

„Allerdings werden wir in Haltern anders auftreten“, kündigt Marc-Michael Rohde mit Blick auf das gutbürgerliche Umfeld an. „Wir richten ein klassisches Möbelhaus ein mit Massiv-Möbeln als Schwerpunkt-Angebot“, beschreibt Rohde, was die Kunden erwartet. Das Unternehmen Reso wurde vor 14 Jahren gegründet, am Anfang verkaufte es ausschließlich Polstermöbel. Jetzt sind auch Küchen- und Schlafmöbel im Sortiment.

Das seit vielen Jahren bekannte Möbelhaus Münsch in der Lohausstraße 24 schloss 2009 die Türen. Jürgen Münsch begründete seinen Entschluss mit der Situation im Möbel-Einzelhandel, wo die Umsätze in den letzten Jahren vielerorts stark zurückgegangen sind. esc 

Lesen Sie jetzt