Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizei nimmt nach Raubüberfall in Halterner Pfarrhaus drei Verdächtige fest

rnErmittlungserfolg

Nach monatelangen Ermittlungen ging der Polizei eine mutmaßliche Einbrecherbande ins Netz. Es besteht der Anfangsverdacht, dass diese auch für den Raubüberfall im Halterner Pfarrhaus verantwortlich ist, bei dem ein Pater geschlagen und gefesselt wurde.

Haltern

, 17.08.2018

Die Polizei ist bei ihren Ermittlungen zum Raubüberfall auf das Pfarrhaus von St. Sixtus Anfang Februar möglicherweise einen großen Schritt weitergekommen. Sie nahm am frühen Donnerstagmorgen in Gelsenkirchen eine mutmaßliche Einbrecherbande fest, die in ganz NRW und Niedersachsen hauptsächlich in Pfarrhäuser eingestiegen ist. Die zwei Männer (27 und 43 Jahre alt) und eine Frau (47) sollen für rund 20 Einbrüche verantwortlich sein. Einen Zusammenhang mit der Tat in Haltern, bei der Anfang Februar der 50-jährige Pater James Chalangady angegriffen und geschlagen wurde, schließt die Polizei nicht aus.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt