Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Richtfest in Sicht beim Lambertusstift

Baustelle

Das Altenpflegeheim im Ortskern wird am 6. Juli gerichtet. „Wir sind im Zeit- und Budgetplan, alle am Projekt beteiligten Handwerker arbeiten gut und Hand in Hand“, klopft Bauherrin Ursula Eskes auf Holz. Allerdings wissen sie und Einrichtungsleiter Wilfried Kersting noch nicht, ob das Lambertusstift tatsächlich noch vor Weihnachten öffnet.

LIPPRAMSDORF

von Von Elisabeth Schrief

, 21.06.2012
Richtfest in Sicht beim  Lambertusstift

An der größten Baustelle in Lippramsdorf sind täglich Fortschritte zu beobachten. Das Lambertusstift wird am 6. Juli gerichtet. Unser Foto zeigt die Ansicht zur Dorstener Straße.

Der Termin hängt von der Abnahme der technischen Anlagen ab. „Wir sprechen über einen Monat, über den zurzeit verhandelt wird.“ Eine Zimmerei aus Olfen baut gerade das Dachgeschoss auf, nachdem das Bauunternehmen Mertmann die ersten beiden Etagen hochgezogen hat und nun bald die Baustelle verlässt. Nach dem Richtfest beginnen Handwerker aus der Umgebung mit dem Innenausbau. Das alles geschieht unter der Aufsicht des Generalunternehmers Zabel aus Castrop-Rauxel und des Halterner Architekten Jörg Jäger. Das Lambertusstift wird auf einem 3100 Quadratmeter großen Grundstück im Schatten der Lambertuskirche errichtet. 53 Einzel- und fünf Doppelzimmer sind vorgesehen, das Souterrain eignet sich für 17 Tagespflegeplätze.

Zum Haus mit Innenhof gehören ein Friseursalon, Therapieräume und eine Gartenanlage. Investiert werden 5,7 Millionen Euro. Das Lambertusstift soll Teil der Lippramsdorfer Dorfgemeinschaft werden. 25 sind auf der Warteliste für Lambertusstift 25 Interessenten haben sich bislang auf die Warteliste setzen lassen. „Ich habe ein gutes Gefühl, dass es aufgrund der günstigen Lage mehr werden“, sagt Ursula Eskes. Nach wie vor beantwortet Wilfried Kersting regelmäßig Anfragen. Obwohl der Kreis keinen weiteren Bedarf für Pflegeplätze sieht, hat er dennoch das Projekt als hervorragend bewertet. Für den 6. Juli planen Ursula Eskes und Wilfried Kersting ein rustikales Richtfest, 153 Einladungen haben sie dafür verschickt.

  • Info unter Tel. (0 23 09) 93 57 00
Lesen Sie jetzt