Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Römische Legionäre machen Geschichte lebendig

12. Römertage in Haltern locken 5077 Besucher an

Lateinische Lieder, römisches Brot, antiker Schmuck – Das und vieles mehr haben die 5077 Besucher am Wochenende bei den 12. Römertagen des LWL-Museums in Haltern geboten bekommen.

Haltern

, 10.06.2018
Römische Legionäre machen Geschichte lebendig

Der Centurio führt seine Legionäre zurück ins Lager vor dem LWL-Museum.rn-fotos (3) spiller © Eva-Maria Spiller

In einem Steinofen auf der Erde glühen die Kohlen. Knapp darüber backt das flache Brot, direkt neben einem der Lederzelte, die seit Samstag vor dem LWL-Museum in Haltern gastieren.

Marschierende Soldaten ziehen zahlreiche Besucher an

Römische Musiker, Schmiede, Köche, und natürlich auch Legionäre – sie alle sind am Wochenende zu den 12. Römertagen des LWL-Museums gekommen. „state, scuta, sursum, pila sursum“, brüllt der Centurio der Römercohorte Opladen, die bereits zum 12. Mal nach Haltern angereist ist. Seine Legionäre folgen seinen Befehlen, stehen still, heben das Schild und die Lanze und wenden sich nach einem kräftigen „ad dextram“ nach rechts weg. Der Optio, der Stellvertreter des Centurio, gibt hinter den Männern den Marschbefehl vor. Ihr Weg führt sie in ihr Lager vor dem Museum.

Kaum sind die Soldaten dort angekommen, wird einer bestraft: Er hat Getreide gegen ein fertiges Brot eingetauscht. „Der Soldat kam sich besonders schlau vor“, sagt der Centurio, mit echtem Namen Roland Mönninghof. Die Besucher scharen sich reihenweise um die Szene. Zur Strafe muss der Soldat seinen Gürtel ablegen. Einer Schande komme das gleich, sagt Mönninghof. Und er darf einen Tag lang mit dem Brot in der Hand vor seinem Zelt stehen und sich überlegen, wie sein Leben ohne Militärsold aussehe.

Römische Tonarbeiten aus Xanten

An einem der anderen Stände sitzt Anneclaer Bours-Bergau aus Xanten. Sie kam vor 12 Jahren über die Cohorte aus Opladen das erste Mal zu den Römertagen. Auf der Töpferscheibe vor ihr dreht sich ein Becher. Ihre Hände formen vorsichtig einen dünnen Rand. An ihren Stand reihen sich zahlreiche Schüsseln in einer tiefen Tonfarbe aneinander.

„Die Römer liebten eine erhabene Form“, erklärt die studierte Keramikdesignerin. Filigran, dünn und verziert durfte es damals sein. Ihr gefällt es in Haltern: „Die Leute sind sehr interessiert und das Fest ist schön“, sagt Bours-Bergau, die durch ein Praktikum in der Colonia Ulpia Traiana, einer ehemaligen römischen Stadt, das erste Mal mit dem römischen Töpfern in Berührung kam. Heute brennt sie nur römische Tonteile, auch für Museen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So waren die 12. Römertage

10.06.2018
/
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller
Das waren die 12. Römertage des LWL-Museums.© Eva-Maria Spiller

Auch vielen Besuchern, die das Römerlager am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein besuchen konnten, gefiel es: „Uns fasziniert die ganze Geschichte der Römer“, sagen Angelika und Heinz-Günter Vehlken aus Klein Reken. Museumsleiter Dr. Rudolf Aßkamp war mit den diesjährigen Römertagen zufrieden: „Wir hatten am Samstag bessere Besucherzahlen als vor zwei Jahren.“ Für ihn waren es in diesem Jahr die letzten Römertage, zumindest als Museumsleiter. Ende August geht Aßkamp in Pension. „Ich werde in Zukunft zumindest als Gast dabei sein.“

Lesen Sie jetzt